Seite 145 von 151 ErsteErste ... 4595135143144145146147 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.441 bis 1.450 von 1503

Thema: Erfahrungen mit Verbrauch beim CX5 Diesel

  1. #1441
    Plus Mitglied Avatar von Kladower
    Registriert seit
    15.05.2015
    Ort
    Berlin
    Erhielt 1.989 Danke für 718 Beiträge

    Spritmonitor.de

    Zitat Zitat von webster Beitrag anzeigen
    Und das aufgrund folgender These:
    Je geringer der Durchschnittsverbrauch, desto höher ist die Ölverdünnung.
    Gegen-These:
    Je öfter die DPF-Regeneration abgebrochen wird, umso höher die Ölverdünnung.
    Viele Grüße,
    Gerhard

    CX-5 FL, Sportsline, 175 PS Diesel, Schalter, AWD, Leder, Titanium Flash

  2. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Kladower folgende User:


  3. #1442
    Benutzer Avatar von Vienna
    Registriert seit
    15.05.2015
    Ort
    Wien
    Erhielt 510 Danke für 233 Beiträge
    Also jetzt auf Winterreifen, viel Stadtverkehr und Darmstätter Luft + liege ich bei ~7,5l/100km.
    Und ich nutze das + auch definitiv
    2,2 CD175 Revolution Top AWD AT in Jet Black, 05/2015, Innenraum Led, Rückfahrflutlichtanlage Led, Einstiegsleisten Carbon/Edelstahl mit Logo, 100mm Fox Endrohre, Schaltwippen, Taiwan Haubenlifter, Domstrebe Wiechers, Powered by Biggi

  4. #1443
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2016
    Ort
    NRW - Voreifel
    Erhielt 154 Danke für 121 Beiträge
    Zitat Zitat von Kladower Beitrag anzeigen
    Gegen-These:
    Je öfter die DPF-Regeneration abgebrochen wird, umso höher die Ölverdünnung.
    Hallo,
    wäre möglich, sofern die Motorsteuerung die abgebrochene Regeneration dann sehr früh nach dem Neustart (des kalten Motors) wieder aufnimmt.
    Dann muss mehr Kraftstoff im Rahmen der Nacheinspritzung eingesetzt werden, um den DPF auf die erforderliche Temperatur zu bringen.
    Gruss
    Desaster
    SkyActiv 175 AWD NAKAMA INTENSE, schwarz / Übergabe erfolgte am: 18. Januar 2017)

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    (Albert Einstein)

  5. #1444
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    20.01.2016
    Erhielt 507 Danke für 287 Beiträge
    Zitat Zitat von webster Beitrag anzeigen
    Ich hatte ja schon zweimal das zweifelhafte Vergnügen des ungeplanten Ölwechsels, ich fuhr auch immer sparsam mit ca. 7l/100km. Seit dem letzten Ölwechsel habe ich meinen Fahrstil geändert und brauche seitdem knapp 8l.

    Und das aufgrund folgender These:
    Je geringer der Durchschnittsverbrauch, desto höher ist die Ölverdünnung.

    Gruß
    Webster
    Neues Update hast bestimmt bekommen, dadurch öftere DPF REG und dadurch der Mehrverbrauch.
    FL 2016 | Sportsline | 175 PS | AWD | Automatik | Obsidiangrau | Haubenlifter | Kofferraum - XXL - Lifter | 2CAN | Domstrebe | Spiegelmodul | Sitzbezüge by Andreas Weizel

  6. #1445
    Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2015
    Ort
    Wittenberg
    Erhielt 53 Danke für 20 Beiträge
    Hallo,

    an der These von webster glaube ich auch bald. Bei mir ist der Verbrauch auch immer bei 7,9-8,1 Liter. Geschuldet der häufigen Reg. die immer zwischen 180 - 200 km stattfindet.
    Ich habe keine Ölverdünnung und habe auch noch kein Update für den Motor bekommen.
    Im Moment hat sich der Verbrauch bei 8,0 Liter eingependelt. Finde ich aber völlig normal.
    Mein Fahrprofil ist gemischt aus Kurzstrecke gemischt mit Landstrasse und Autobahn 1-2 mal im Monat. Wenn er mal Regeneriert und ich nur Kurz unterwegs bin mein Gott dann drehe ich halt noch ne Runde. Macht mir nichts aus fahre gerne mit mein Wagen.
    CX5 175 PS Diesel Sportsline Obsidiangrau Zugelassen am 14.08 2015.

  7. #1446
    Benutzer
    Registriert seit
    01.01.2014
    Ort
    Vorderpfalz
    Erhielt 386 Danke für 173 Beiträge
    Zitat Zitat von CX-5 User Beitrag anzeigen
    Neues Update hast bestimmt bekommen, dadurch öftere DPF REG und dadurch der Mehrverbrauch.
    Nein, der Mehrverbrauch hat als Ursache ausschließlich meinen rechten Fuß
    Ich würde auch mit 6l auskommen, wenn ich das Gaspedal nur streichle. Dann wird das Motoröl aber doch kaum heiß und das begünstigt die Ölverdünnung (habe ich zumindestens hier im Forum gelernt). Darum "trete" ich jetzt bewußt meinen CX5, fahre auch mal längere Zeit 140 im 5. Gang, ziehe die Gänge höher, eben um das Motoröl heißer zu kriegen und somit den Effekt der Ölverdünnung abzumildern. Der Nebeneffekt ist natürlich ein höherer Verbrauch.

    Gruß
    Webster
    CX5 Sportsline 175PS-Diesel mit allem (auch Schiebedach und Anhängerkupplung), EZ 03/2014

  8. #1447
    Benutzer Avatar von Mazzger5CX
    Registriert seit
    04.12.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Erhielt 173 Danke für 59 Beiträge
    [QUOTE=webster;157324]
    Je geringer der Durchschnittsverbrauch, desto höher ist die Ölverdünnung.


    Kann ich zum Gluck nicht bestätigen. Halte die Gegen-These von Kladower -
    Je öfter die DPF-Regeneration abgebrochen wird, umso höher die Ölverdünnung - eher für wahrscheinlich. Oder ein Defekt/Software Fehler vorliegt?

    Mein D 175 mit Automatik hat mir nie Kopfschmerzen wegen Ölverdünnung bereitet. Frisches Öl war immer bis max eingefühlt und bis zum nächsten Ölwechsel stieg der Pegel um paar Millimeter, nicht mehr. Aber es ist verblüffend wie unterschiedlich zeigt sich dieser Fenomen bei verschiedenen CX-5 Besitzern: von fast gar nicht, wie bei mir, bis zu kritisch, wo Öl in sehr kurzer Zeit über X-Marke einsteigt. Und keiner weiß warum. Der Thread "Diesel: Ölverdünnung und vorgezogene Ölwechsel" singt unendlich lang schon dieser Lied des Leiden...

    Für diejenige die vielleicht noch was ausprobieren möchten kann ich aus meiner Erfahrung empfehlen, besonders in kalten Jahreszeiten, um den Motor und Getriebe schneller auf's Betriebstemperatur zu bringen die Motordrehzahl möglichst hoch, um etwa 2000 U/min, zu halten. In der Stadt klapt's natürlich schlecht, auf der Bundesstraße dauert es von 5 bis 10 km, je nach Kälte, bis Momentanverbrauch auf normale Wert einpendelt. In meinem Fall bei 90 km/h im 5-en Gang und gerade Strecke, ca. 5,5 L/100km. Danach fahre ich ganz normal, ohne Einmischen meiner seits. Ich finde, auf diese Weise wird der Verbrauch niedriger (zumindest im Winter) und Ölverdünnung auch geringer.

    Wenn man schonend/sparsam fährt, Getriebe schaltet sehr früh hoch, dauert es fast doppelt so lange und Verbrauch bleibt immer noch zu hoch. Ich hoffe es ist klar was ich meine. Einige Dieselmotoren der alten Schule, keine Leichtbauweise also, werden ohne Last überhaupt nie warm genug bei minus Graden.

    Es war schon so in meinem Autoleben, besonders im Winter, ab und wieder zeigt einer der Bekanten den Öleinfühldeckel mit einer Art hell-braun-öliger Dünschicht auf Innenseite. Genau so was habe ich im ersten Winter bei meinem Dicken entdeckt als ich reinschauen wollte. Abgewischt und, wie oben beschrieben, weiter gefahren - dann ist es nie wieder vorgekommen. Weil der Motor war immer ausreichend warm und die bei Kälte einziehende Feuchte stätig erfolgreich loswerden konnte. So als Nebeneffekt! Vorausgesetzt natürlich die Feuchte kommt NUR von außen. Also moderne Dieselmotoren, wie von Mazda, mögen es nicht niedertourig zu laufen, jegal was man sich dabei denkt oder was Fahrlehrer "damals" empfohlen hat. Es ist wie bei Sportler - ohne Aufwärmen vor dem Start keine große Leistung, man kann sich sogar ein Schaden nachziehen.

    Ach ja, das hängt bestimmt auch zusammen: ich verwende nur Mazdas original Öl und NUR 0W30. Das ist auch sehr möglich, dass der Mehrverbrauch sich im Winter bemerkbar macht weil viele 5W30 bevorzugen (warum auch immer) und nicht nur wegen Winterreifen. Das kann ich bestätigen indem der Verbrauch bei mir sich im Sommer und Winter nicht sehr unterscheidet und liegt um etwa 0,2 l/100. Na ja, recht winterlich ist hier bei uns nur ein paar tage bis 2-3 Wochen, und kälter als -13° noch nicht erlebt. Deshalb fahre ich auch Gahzjaresreifen von Dunlopp 17", im Sommer die originalen 19" Toyo.

    Und zum Vollständigkeit: Reifendruck beträgt immer 2,6 bar pro Rad. Und mein Diecker genisst den Priveleg zu 95% aus einer Aral Tankstelle nebenan seine Kräfte zu sättigen (kein Ultimate Diesel).

    Hiermit möchte ich niemandem etwas einzureden, nur so zum Information- und Erfahrungsaustausch, um nachzudenken - was machen die anderen und in welchen Zusammenhang. Weil jeder CX-5 Besitzer ist anders und manche gestalten sein Auto auch manchmal weit entfernt von Originalzustand: Räder, Tieferlegung u.s.w. Das spielt auch seine Rolle, wie Fahrverhalten und Streckenprofiel. Hauptsache es liegt kein Mangel an der Technik oder ein Software Fehler in der Steuerung. Weil hätte ich bei derselben Fahrprophiel plötztlich ein über 8L Verbrauch, würde ich mir schon Sorgen machen dass da etwas nicht stimmt. Hätte ich in Südbayern gelebt und ständig bei jedem Wetter über kleine und große Berge gecheizt, würde ich 8L und mehr für ganz normal halten. Sonst ist es ein Priveleg der 3 Liter Motoren oder über 2 Tonnen Übergewichtlern.

  9. #1448
    Benutzer Avatar von Mazzger5CX
    Registriert seit
    04.12.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Erhielt 173 Danke für 59 Beiträge
    Hallo webster,

    da haben wir Zeit nah fast das selbe Verfahren beschrieben (das mit erhöhten Drehzahlen), nur ich brauchte etwas mehr Zeit dafür

    Aber es ist vielleicht schon etwas übertrieben, bei 140 km/h im fünften Gang...? Da dreht sich der dicke Kurbel wenigstens 3500, oder? Wie hilft es dir um Ölverdünnung abzugrenzen, geht es nicht etwas sanfter? Im 6-en Gang bei der Eile hat der Motor schon so genug Aufwärme gekriegt m.E. nach.

    Deshalb frage ich, weil es klingt irgendwie verzweifelt, als nichts mehr weiter helfen kann.

    Grüß

  10. #1449
    Benutzer
    Registriert seit
    06.03.2013
    Ort
    Raum Nürnberg/Erlangen
    Erhielt 108 Danke für 26 Beiträge

    Verbrauch auf rund 72.600 km = 7,48 l/100km

    Seit der Fahrtzeugübernahme habe ich die Durchschnittsmessung nicht zurückgesetzt. Nach nunmehr 72.561 km seit 10.06.2013 (Zulassungsdatum) wird ein Durchschnittsverbrauch von 7,2 l/100km bei meinem 2,2 l / 175 PS Automatik 4WD angezeigt. In der Zeit habe ich insgesamt 5.428,1 l Diesel getankt, was sich zu einem tatsächlichen Durchschnittsverbrauch von 7,48 l/100km errechnen lässt.
    Wie bereits an anderer Stelle vermutet, schönt die eingebaute Messung den Wert also um ca. 0,3 l/100km.
    Ich fahre eher verhalten und vorausschauend, selten schneller als 140 km/h, insgesamt mit vorsichtigem Gasfuß, leicht überwiegend im Stadt- und Landstraßenverkehr mit Reifendruck von 2,9 bar. Etwa 3.000 km (Möbel-)Anhängerbetrieb mit randvollem Kofferraum sowie 3.500 km randvoll, aber ohne Anhänger, waren auch dabei. Für Kurzstrecken bis etwa 10 km nutze ich häufiger mein Fahrrad. Solche Kurzzstrecken erlebte mein CX-5 daher nicht so oft.
    Und was halte ich nun vom Verbrauch? Ich finde ihn noch im Rahmen, wenn man bedenkt, dass der Motor ja eine ganz schöne Front durch den Wind zu schieben hat. Außerdem läuft der Wagen bisher praktisch ohne Mängel (vom verflixten USB-Fehler mal abgesehen). Insgesamt also ein Fahrzeug, welches nach wie vor viel Spaß macht.

    Grüße
    Kalli

  11. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Kalli die folgenden 4 User:


  12. #1450
    Benutzer
    Registriert seit
    12.07.2013
    Erhielt 25 Danke für 14 Beiträge

    7,5l beim 175 AT ist ein ganz guter Wert.
    CX5 Sendo 03.2014 Diesel 150PS Handschalter

Ähnliche Themen

  1. Diesel: Ölverdünnung und vorgezogene Ölwechsel
    Von magic.frank im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 1869
    Letzter Beitrag: 14.05.2017, 12:08
  2. Lieferzeiten CX-5 Diesel
    Von hansrainer im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 411
    Letzter Beitrag: 22.07.2016, 14:58
  3. Verbrauch des CX-5
    Von gerd im Forum Mazda CX-5 Kaufberatung
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 19.12.2015, 15:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •