Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bremsenverschleiss Hinterachse?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2012
    Ort
    Worblingen
    Erhielt 112 Danke

    Bremsenverschleiss Hinterachse?


    Schaut mal eure Hinteren Bremsen an. Mich würde mal das Verschleissbild interessieren. Auch im Vergleich zur Vorderachse. Mein alter Insignia war ja ein Bremsenvernichter par excellance, aber dass was ich heute entdeckt habe, hat mich grad etwas irritiert.

    Wunderte mich über ein schabendes Geräusch beim Bremsen. Erster Gedanke: Bremsen vorne platt. Nachgeschaut, man hat ja mittlererweile die 25.000er-Marke durch. Überraschenderweise haben die Beläge vorne noch ca. 50% und ich kann auch keine Riffen auf den Scheiben erkennen. Also freu ich mich mal. Nach weiteren 50 km kommts mir aber doch spanisch vor und ich lasse mal die Fledermausohren auf 120% hochfahren...hmmm...Hinterachse?...neee, kann nich sein...

    Vorhin dann nachgeschaut und das kalte Grausen erwischt: Beläge hinten sind de facto nicht mehr vorhanden und die Scheiben sind jetzt natürlich auch nur noch als Briefbeschwerer zu verwenden. Nebenbei, Auto war vor ein paar Wochen zum 20-Tausender, also muss da wer gepennt haben.

    Würde mich mal interessieren, ob ich ein Einzelfall bin, bei dem sich die Bremsen hinten als erstes verabschieden. Und bevor die dummen Fragen kommen: ich fahre nicht mit angezogener Handbremse. Vielleicht liegts an mir, hab ja auch am Motorrad den Vorderreifen zuerst glatt gefahren.

    Olaf der Verwunderte

  2. Für diesen Beitrag bedanken sich bei mccsmart folgende User:


  3. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2012
    Ort
    Worblingen
    Erhielt 112 Danke
    Also nach dem heutigen Telefonat mit dem Werkstattmeister sind wir alle etwas schlauer.
    Technischer Defekt lag keiner vor. Die Lösung ist so einfach, dass man sich an den Kopf fassen muss. Allerdings musste sich auch der Werkstattmeister erstmal aufklären lassen.

    Gleich mal vorweg: Kulanzanträge bei über 20 tkm in 7 Monaten sind kaum durchzukriegen. Das Problem ist, dass der CX5 zur Bremskraftverteilung NICHT die nur gängige Sensorik der ABS-Sensoren nutzt, sondern die Bremskraftverteilung anhand des Beladungszustandes vorregelt. Geht über die Neigungssensoren, die auch die Leuchtweitenregulierung steuern.

    Und jetzt kommt's: ich habe im Kofferraum eine grosse Sortimo-Kiste mit knapp 300 Kilo Lebendgewicht. Durch diese Beladung regelt die Bremsanlage von der üblichen Bremskraftverteilung 70% vorne zu 30% hinten runter auf 50% zu 50%. Gemessen an der Tatsache, dass die Bremsen auf der Hinterachse einiges kleiner dimensioniert sind, als an der Vorderachse, raspelt es mir die Beläge hinten im Express runter. Dass da dieses mal die Scheiben mit drauf gegangen sind ist eigene Blödheit. Für die Zukunft weiss ich (und der Freundliche auch) dass da öfter mal geprüft werden muss.

    Ein kleiner Trost ist, dass der Werkstattmeister jetzt auch schlauer ist. Die erste Rückfrage von Mazda Deutschland war nämlich, ob der Wagen viel im Hängerbetrieb oder Dauerbeladen ist.

    Also Problem gelöst und gelernt, dass Mazda das Bremssystem neu erfunden.

    Grüsse Olaf

  4. Für diesen Beitrag bedanken sich bei mccsmart die folgenden 6 User:


  5. #3
    Benutzer Avatar von Eric
    Registriert seit
    22.02.2013
    Ort
    Voerde
    Erhielt 4 Danke

    Reden Bremsen hinten

    Hey, zum CX 5 habe wir auch den MX 5. Zur Geschichte
    Den kurzen habe wir 2010 neu geholt und nach ca. 1,5 Jahren bin ich mit dem zum Händler und habe die Bremsen hinten bemängelt. Die von der Werkstatt meinten das dies normal wäre, weil der hinten so leicht ist. Auf die Frage ob der TÜV ein strich durch die Rechnung machen würde wurde mir gesagt NEIN! Aber paralle habe ich Mazda Deutschland angerufen, dort Bilder hingeschickt und auch die nahmen sich nichts davon ab. Kulanterweise würden die das abdrehen der hinteren Scheiben übernehmen, aber Lohnkosten ging auf mich. Und auch da habe ich die Frage bzgl. Tüv gestellt. Die sagen auch der würde nichts sagen. Im Glauben das ich mich mit Profis unterhalte nahm ich das so hin. Und Vorgestern wurde der Kurze 3 Jahre. Also Insp und Tüv! Und da meinte der Nette Herr von der WErkstatt die hinteren Scheiben sind platt!!!!!!!! Erst war die Aussage wir würden zu wenig bremsen.
    Nun ja kurze Rede langer sinn: Auf Grund des Anrufes mit Mazda Deutschland, wo das Gespräch aufgezeichnet wurde bekommen wir 80% der Kosten für die hinteren Bremsen ersetzt!
    Die Anderen 20% holen ich mir auf anderen wege!
    Und Paralle dazu mache ich mir alle 2 Monate vom CX 5 Bilder von den hinteren Scheiben. Und sobald nur etwas zu sehen ist rufe ich wieder Mazda Deutschland an.

    Gruß Eric

  6. #4
    Benutzer Avatar von Heli
    Registriert seit
    23.02.2013
    Erhielt 59 Danke

    Tehma existiert schon

    kiek mal hier, da giebts schon ein Tehma

    http://www.cx5-forum.de/f11/bremsen-runter-1525.html

  7. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2013
    Erhielt 506 Danke
    Eine 300 Kilo Kiste ständig im Kofferraum spazieren zu fahren ist das eine, dafür wird es sicher Gründe geben.

    Aber dein Freundlichlicher hat beim Servise sicherlich einen Haken bem Bremsanlagen Check gemacht. Bleibt zu klären was da wo gecheckt wurde und warum man so wieder auf die Straße geschickt wurde.
    Peinliche Nummer wie ich finde..........

  8. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2012
    Ort
    Worblingen
    Erhielt 112 Danke
    Jupp, da haste Recht. Wird beim nächsten Service in 6tkm auch nochmal zur Sprache kommen, das kannst glauben.

    Die Kiste im Kofferraum brauch ich, weil ich als Servicetechniker durch die Lande eiere.

  9. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.2016
    Erhielt 15 Danke

    Sehr interessant, gut zu wissen mit den Sensoren. Nu bin ich echt erstaunt, warum in dem Bericht als die hinteren Bremsen auf Kulanz neulich gemacht wurden, etwas mit „Einstellung der Leuchtweiten Regulierung stand“ den genauen Wortlaut weiss ich grad nicht, da man den Wisch zwar unterschreiben muss, aber keine Kopie von bekommt. (Werd ich aber mal anfordern). Also es wurde da etwas „korrigiert (eingestellt). Jetzt vermute ich doch mal, das dies bei der ersten Inspektion nicht korrekt durchgeführt wurde, und dies durchaus sein kann, warum die vorderen Bremsen nach 18000km so stark eingelaufen sind, oder bin ich da auf dem Holzweg ?
    Grüße

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •