Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Thema: Garantie/Gewährleistung/Kulanz - Ansprüche bei Schäden?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Zürich
    Erhielt 130 Danke

    Garantie/Gewährleistung/Kulanz - Ansprüche bei Schäden?


    Hallo Zäme,
    habe folgendes Mail an Mazda gesendet, ob eine Antwort kommt wissen die Götter?
    Es geht darum was passiert wenn dieser Schaden nach Ablauf meiner 5-Jährigen Garantiezeit nochmals auftritt, mit Sicherheit kann man das nicht ausschliessen, habe in meinem Leben schon viele Fahrzeuge gefahren, aber solche Gedankrn musste ich mir noch nie machen, denke Mazda sollte auch endlich mit der Hybrid Technologie vorwärts machen, vor allem auch nach den letzten Diskussionen in Deutschland betr. Dieselfahrzeuge, sonst verpassen sie noch den Anschluss, nur mit schönem Design kann man plötzlich keine "Blumen" mehr ernten.
    Sollte ich keine zufriedenstellende Antwort erhalten, werde ich noch mit einem Einschreibebrief reagieren, mit Kulanzforderung, sollten diese Schäden nochmals auftauchen!

    An Mazda

    Guten Tag,
    im nächsten Jahr im September 2018 läuft meine verlängerte Garantie für meinen Diesel CX-5 175 PS ab, nachdem ich 9 Jahre lang einen Mazda 6 Kombi gefahren habe und mit diesem äusserst zufrieden war, war für mich klar, der Nächste wird wieder ein Mazda werden, so habe ich mich dann für den Mazda CX-5 entschieden. Die
    Leider habe ich dann später von den Problemen mit Kipphebel, Nockenwelle, Turbolader und Unterdruckpumpe gehört und was soll ich sagen, bereits mit rel. wenigen gefahrenen Kilometer hat es mich auch erwischt und diese Teile wurden von meiner Mazda Garage ausgetauscht.
    Nun befürchte ich ehrlich gesagt, dass nach Ablauf der Garantie diese Probleme nochmals auftauchen könnten und dann eine enorm teure Reparatur auf mich zukommen könnte, ich habe auch das Vertrauen in das Fahrzeug ziemlich verloren und könnte mir vorstellen, auf ein Hybrid Fahrzeug von Toyota zu wechseln, das auch weil jetzt diese leidigen Diskussionen über die Dieselfahrzeuge aufgekommen sind, das durch die Riesen-Dummheit einiger deutschen Automobil Hersteller.
    Ich rechne auch damit, dass die Politik in naher Zukunft mit Einschränkungen für Dieselfahrzeuge kommen wird, am Schluss muss ich noch froh sein, in der eigenen Stadt mit meinem Dieselfahrzeug rumfahren zu können, die Schweizer machen sowieso den Deutschen alles nach.

    Der langen Einführung kurzer Sinn, was passiert wenn diese Schäden ausserhalb der 5-Jährigen nochmals auftauchen werden, wer bezahlt dann die teure Reparatur, können Sie mir das bitte beantworten, damit ich die Zukunft betr. meinem Fahrzeug planen kann.

    Mit bestem Dank u. freundliche Grüssen
    U.E.

  2. Für diesen Beitrag bedanken sich bei uese die folgenden 2 User:


  3. #2
    Benutzer Avatar von Mazda23
    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    RP-Kreis
    Erhielt 1.447 Danke
    Die eine Frage, wo der Hybrid und das Elektoauto bleibt kann ich dir beantworten.

    Mazda und Toyota kooperieren: Elektrofahrzeugen, Vernetzung und Sicherheitstechnik - AUTO MOTOR UND SPORT

    http://www.handelsblatt.com/unterneh.../11761826.html

    Darfst dir gerne einen Toyota kaufen.....
    Geändert von Mazda23 (05.08.2017 um 18:44 Uhr)

  4. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Mazda23 folgende User:


  5. #3
    Benutzer Avatar von Rainer dre
    Registriert seit
    01.02.2015
    Ort
    Fürth
    Erhielt 1.203 Danke
    Zitat Zitat von uese Beitrag anzeigen
    ....
    Sollte ich keine zufriedenstellende Antwort erhalten, werde ich noch mit einem Einschreibebrief reagieren, mit Kulanzforderung, sollten diese Schäden nochmals auftauchen!
    ....
    Wenn ich Mazda wäre, wüsste ich wie ich reagieren würde, wenn jemand per "Einschreibebrief" mit Kulanzforderungen (die im übrigen eine freiwillige Leistung sind) kommt, für Reparaturen die in weiter Ferne unter Umständen vielleicht eventuell mal auftreten könnten.

    Ich als Mazda würde den Brief nehmen und ihn in die Endablage, sprich Papierkorb werfen.

  6. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Rainer dre die folgenden 3 User:


  7. #4
    Benutzer Avatar von junni
    Registriert seit
    02.04.2015
    Erhielt 10 Danke
    Zitat Zitat von Rainer dre Beitrag anzeigen
    Wenn ich Mazda wäre, wüsste ich wie ich reagieren würde, wenn jemand per "Einschreibebrief" mit Kulanzforderungen (die im übrigen eine freiwillige Leistung sind) kommt, für Reparaturen die in weiter Ferne unter Umständen vielleicht eventuell mal auftreten könnten.

    Ich als Mazda würde den Brief nehmen und ihn in die Endablage, sprich Papierkorb werfen.
    Das sehe ich ganz genauso! Ich finde, im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, reagiert Mazda bei Problemen auch nach der Garantie eher im Sinne des Kunden. Ich selbst habe schon die Erfahrung gemacht und Reparaturen bezahlt bekommen. Allerdings macht das Mazda meist nur noch im 4. Jahr. Mit der Garantieverlängerung (4. & 5. Jahr) hat der Hersteller schon nichts mehr zu tun! Das ist eine Sache zwischen Autohaus, Kunden und Versicherung. Und wie kulant Versicherungen sind, wissen wir ja alle. Da ist so gut wie alles ausgeschlossen und absolut nicht vergleichbar mit einer Herstellergarantie! Im 6. Jahr dann zu erwarten, dass Mazda wieder einspringt, ist etwas zuviel verlangt. Eine Herstellergarantie wird auch immer vorab im Kaufpreis kalkuliert (Kia und Hyundai lassen sich das vorab auch schon bezahlen!). Das sind gewinnorientierte Wirtschaftsunternehmen, die müssen Geld verdienen. Speziell auf die Nockenwellenproblematik bezogen (ich war ein Betroffener davon), kann ich sagen, dass nach der Reparatur der Wagen 1A lief und das bis zum Verkauf für weitere 60.000 km. Wenn man sich unsicher ist, muss man den Wagen halt verkaufen. Und glaub mir, die meisten Qualitätsprobleme hat nicht der Autohersteller selbst, sondern seine Zulieferer! Und die übernehmen auch nicht über 6 Jahre die Garantie für ihre Teile... Und wenn, dann lassen die sich das auch bezahlen! Lass dir mal ein Haus bauen und komm nach 6 Jahren bei der Baufirma an, die schenken dir ein müdes Lächeln... Da geht's noch um ganz andere Summen.

  8. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Zürich
    Erhielt 130 Danke

    Ziemlich dumm Mazda zu verteidigen....

    Nun nachdem ich von meiner Mazda Garage gehört habe, dass es nach der Total OP ein Fahrzeug nochmals "gelupft" hat, ist mir ehrlich gesagt der Spass vergangen und es stimmt auch nicht dass spätere Jahrgänge, also nach 2013, Fahrzeuge gar nicht mehr davon betroffen sind, auf jeden Fall hatte ich bei meinen 10 Fahrzeugen die ich in meinem Leben schon gefahren bin, solche Motorprobleme noch nie.
    Darum gibt es für mich nur noch eins, einen Fahrzeugwechsel, habe keine Lust nach Ablauf der Garantiezeit 6000.- SFr. selbst in den CX-5 zu investieren, sollte dieser Konstruktionsfehler erneut auftauchen, ein deutsches Fahrzeug wird es dann aber sicher nicht sein, solche "Bescheisser" unterstütze ich generell nicht.
    Leider sind die Mazda Benziner die reinsten Schluckspechte, mein Mazda 6 von früher verbrauchte 12.5 lt., ziemlich happig sag ich mal, auch die neusten sind im Verbrauch einfach zu hoch, hier wird einiges zusammengelogen.
    Wenn ihr dann in naher Zukunft nicht mehr in die Städte fahren dürft mit den Dieselfahrzeugen, könnt ihr ja leise fluchen und das wird kommen, davon bin ich überzeugt, ob es euch passt oder nicht.
    Leider beschäftigt sich Mazda viel zu spät mit der Hybrid Technologie, vor lauter Kodo Design, wenn jetzt erst noch Fabriken gebaut werden müssen, dauert das 10 Jahre bis dann mal ein Fahrzeug mit dieser Technologie erscheint, ev. mit Kinderkrankheiten.

    Gruss Uese

  9. Für diesen Beitrag bedanken sich bei uese die folgenden 2 User:


  10. #6
    Benutzer Avatar von Mazda23
    Registriert seit
    04.08.2014
    Ort
    RP-Kreis
    Erhielt 1.447 Danke
    Zitat Zitat von junni Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ganz genauso! Ich finde, im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, reagiert Mazda bei Problemen auch nach der Garantie eher im Sinne des Kunden. Ich selbst habe schon die Erfahrung gemacht und Reparaturen bezahlt bekommen. Allerdings macht das Mazda meist nur noch im 4. Jahr. Mit der Garantieverlängerung (4. & 5. Jahr) hat der Hersteller schon nichts mehr zu tun! Das ist eine Sache zwischen Autohaus, Kunden und Versicherung. Und wie kulant Versicherungen sind, wissen wir ja alle.
    Ich habe auch die Garantieverlängerung fürs 4 +5 Jahr von Car Garantie. Ich hab mir aber auch schon überlegt was besser ist. Sich im Schadensfall mit der Versicherung auseinandersetzen oder ohne Garantieverlängerung auf die sehr gute Kulanzregelung von Mazda zu hoffen.

    @uese.... ohne Worte
    Geändert von Mazda23 (06.08.2017 um 09:16 Uhr)

  11. #7
    Benutzer Avatar von LarsCelle
    Registriert seit
    18.03.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Erhielt 33 Danke
    Zitat Zitat von uese Beitrag anzeigen
    Nun nachdem ich von meiner Mazda Garage gehört habe, dass es nach der Total OP ein Fahrzeug nochmals "gelupft" hat, ist mir ehrlich gesagt der Spass vergangen und es stimmt auch nicht dass spätere Jahrgänge, also nach 2013, Fahrzeuge gar nicht mehr davon betroffen sind, auf jeden Fall hatte ich bei meinen 10 Fahrzeugen die ich in meinem Leben schon gefahren bin, solche Motorprobleme noch nie.
    Darum gibt es für mich nur noch eins, einen Fahrzeugwechsel, habe keine Lust nach Ablauf der Garantiezeit 6000.- SFr. selbst in den CX-5 zu investieren, sollte dieser Konstruktionsfehler erneut auftauchen, ein deutsches Fahrzeug wird es dann aber sicher nicht sein, solche "Bescheisser" unterstütze ich generell nicht.
    Leider sind die Mazda Benziner die reinsten Schluckspechte, mein Mazda 6 von früher verbrauchte 12.5 lt., ziemlich happig sag ich mal, auch die neusten sind im Verbrauch einfach zu hoch, hier wird einiges zusammengelogen.
    Wenn ihr dann in naher Zukunft nicht mehr in die Städte fahren dürft mit den Dieselfahrzeugen, könnt ihr ja leise fluchen und das wird kommen, davon bin ich überzeugt, ob es euch passt oder nicht.
    Leider beschäftigt sich Mazda viel zu spät mit der Hybrid Technologie, vor lauter Kodo Design, wenn jetzt erst noch Fabriken gebaut werden müssen, dauert das 10 Jahre bis dann mal ein Fahrzeug mit dieser Technologie erscheint, ev. mit Kinderkrankheiten.

    Gruss Uese

    Mazda Benziner Schluckspechte ???????

    Ich glaube Du bist nicht ganz auf dem laufenden, die Skyaktiv Benziner sind in meinen Augen alles andere als Schluckspechte. Schau Dir mal im Forum die Themen an zum Verbrauch der Benziner.

    Und was Deinen Unmut betrifft bezgl. der Garantie / oder Kulanz seitens Mazda, dann schau Dich mal in den Foren bei unseren Deutschen Herstellern zum Thema Steuerketten um. Was ich da gelesen habe in Bezug auf Kulanz, da ist mir ganz anders geworden.

    Ich habe auch schon einige Kleinigkeiten an meinem gehabt aber es wurde alles aber auch nur ohne lange zu Reden gemacht. So war ich es auch vorher von Honda gewohnt (nur das ich da nicht so oft hin musste )

    Allen einen schönen Sonntag ..........

  12. #8
    Plus Mitglied Avatar von CX5-Flitzer
    Registriert seit
    09.11.2013
    Ort
    NÖ, südlich v. Wien
    Erhielt 1.778 Danke
    Zitat Zitat von uese Beitrag anzeigen
    und es stimmt auch nicht dass spätere Jahrgänge, also nach 2013, Fahrzeuge gar nicht mehr davon betroffen sind,
    Gruss Uese
    Kannst du uns betreffend dieser Aussage Fakten liefern

  13. Für diesen Beitrag bedanken sich bei CX5-Flitzer die folgenden 3 User:


  14. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    01.01.2016
    Erhielt 47 Danke

    Verbrauch

    "Leider sind die Mazda Benziner die reinsten Schluckspechte, mein Mazda 6 von früher verbrauchte 12.5 lt., ziemlich happig sag ich mal, auch die neusten sind im Verbrauch einfach zu hoch, hier wird einiges zusammengelogen.
    Wenn ihr dann in naher Zukunft nicht mehr in die Städte fahren dürft mit den Dieselfahrzeugen, könnt ihr ja leise fluchen und das wird kommen, davon bin ich überzeugt, ob es euch passt oder nicht."




    Hallo Uese,

    ich frage mich allen ernstes wie man einen Mazda 6 mit 12.5 lt. fahren kann; ich kann dies nicht nachvollzieden. Ich habe selber 2 Mazda 6 gefahren; einer davon war der grosse mit 2,5 l Hubraum und 170 PS. Zugegebenermassen fahre ich, wenn es erlaubt ist und das Verkehrsaufkommen es erlaubt gerne mal jenseits der 200 kim/h; selbstverständlich bin ich auch viel Stadtverkehr gefahren; einen so hohen Schnitt hatte ich nie; also zu behaupten die Mazda-Motoren wären alle Schluckspecht halte ich für zu pauschaliert.
    Nachden 2 Mazda 6er habe ich auf einen CX 5 mit 160 PS und noch schönen 2 l Hubraum gewechselt; was soll ich sagen, der Verbrauch ging absolut in Ordnung; im Vergleich zur Konkurrenz eher tief angesiedelt. Bist Du schon mal einen Renault-Motor mit 1,2 l Hubraum und angeblichen 130 PS gefahren? Oder sonst schon mal so "Mini-Hubraum-Motörchen" mit wenig Hubraum aber entsprechend grossem Turbo, der bei der deutschen Premium-Konkurrenz regelmäßig um die Ohren fliegt? Abgesehen, von dem steigenden Verbrauch wenn sie belastet werden, ist zu bezweifeln, dass sie aufgrund des ständig notwendigen Turbos die Laufleistung erreichen wie ein Motor mit Hubraum ohne Turbo. Die Skyactiv-Technology hat echte Sparvorteile gebracht; mal davon abgesehen, dass ein klassischer Sauger wie die Mazda-Benziner keine "Gedenksekunde" benötigen wie die Turbos sondern mit gleichmässiger Leistungsentfaltung niedertourig und spritsparend zum fahren sind.

    Ich sage nicht, dass Mazda alles richtig und super macht; aber mit ihren Saugern-Benzinern mit relativ viel Hubraum ohne Turbo machen sie es absolut richtig; lt. fMH gibt es übrigens Kunden die speziell wg. diesen Motoren nun zu Mazda wechseln.

    Was die Zukunft bringt; Elektro, Wasserstoff oder was auch immer weiss momentan eh noch nicht niemand.

    Grüße nach Zürich

    Piropo

  15. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Piropo folgende User:


  16. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.2015
    Erhielt 46 Danke

    Recht hast Du!


    [QUOTE=uese;177731]Nun nachdem ich von meiner Mazda Garage gehört habe, dass es nach der Total OP ein Fahrzeug nochmals "gelupft" hat, ist mir ehrlich gesagt der Spass vergangen und es stimmt auch nicht dass spätere Jahrgänge, also nach 2013, Fahrzeuge gar nicht mehr davon betroffen sind, auf jeden Fall hatte ich bei meinen 10 Fahrzeugen die ich in meinem Leben schon gefahren bin, solche Motorprobleme noch nie.

    Hallo Uese,
    zuerst schicke ich Dir schöne Grüße in die Schweiz! Sicherlich kannst Du Dich daran erinnern, dass wir irgendwann im Verlaufe des Jahres 2015, in diesem DF mehrfach Meinungen ausgetauscht haben. Ähnlich wie Du, wurde ich von der „Direktion“ wiederholt „geprügelt und/oder gelöscht“, da ich den guten Namen von Mazda sooo geschädigt habe. Es wurde mir sogar schriftlich bestätigt, dass meine Beiträge zu wenig konstruktiv waren. Nun, bin ich a) kein Konstrukteur, und b) wenn mir, bei einem nahezu 40 T€ teuerem Auto, und dass sogar trotz überwiegend „schonender Fahrweise“ bei 33700 Km „der Motor um die Ohren geflogen“ ist, dann vermochte ich leider, sowohl an dem eigentlichen Motorschaden, als auch an der anschließenden Vorgehensweise bei der Schadensregulierung (6 Wochen ohne Auto!!!!), überhaupt nichts Konstruktives finden. Nicht einmal „witzig“ konnte ich es finden!??! So berichtete ich nur über meine Erfahrungen mit dem 1. Mazda Auto, so wie ich sie gemacht habe, bis ich irgendwann zu der Überzeugung kam, dass ich hierher nie wieder schreiben muss! Ohne Probleme konnte ich 2 Jahre meinen Vorsatz einhalten, bis ich eher durch Zufall Deinen Beitrag v. 05.08.17, und ganz besonders die anschließenden Stellungnahmen von „Reiner dre“, und „junni“, gelesen habe, da muss ich wieder reagieren und wie folgt kommentieren!

    Die unbedachte Stellungnahme von „Reiner dre“ habe ich selbstverständlich sofort in der großen Endablage (sinngemäß) „unter meinem Schreibtisch“ entsorgt. Hierbei handelt es sich schon um ein beinah überdimensionales geistiges Potential………!??!

    Zur Stellungnahme von „junni“ möchte ich hier festhalten, dass in vorliegender Diskussion sich nicht um einen normalen Verschleiß eines (normalen!!!) Motors handelt!!! Es ist sicherlich nicht übertrieben, wenn ich, auch als „Nicht-Konstrukteur“, und „Nicht-Maschinenbauer, die Meinung vertrete, dass ich von einem so teueren (Diesel-)Motor, der als ein Wunder der Technik hoch ausgelobt wurde, eine mindest Laufleistung von ca. 200000 Km, und das ohne Probleme, und ohne irgendwelche besondere Eskapaden, erwarten können muss!!! Zumindest so waren meine Erfahrungen bis ich Mazda CX-5 kennengelernt habe! Nur ein Beispiel: mein letztes Auto, Audi A6 – 2,5 l TDI, 150 PS, habe ich nach etwa 4 Jahren mit ca. 230000 Km verkauft. Außer einem Wechsel der Steuerkette + Wasserpumpe (ist bei 120000 Km vorgeschrieben) kannte der Motor außer Öl und Filterwechsel (auch das NUR alle cca. 35 – 40 TKm, da Long Live-Technologie!!!) gar nichts. In einem solchen Fall könnte ich die Argumentation von „junni“ nachvollziehen und würde sicherlich nach 4 – 5 Jahren an die Fa. AUDI, keine Fragen nach Kulanzleistung stellen!!!

    Nun sind unsere Autos keine 200…., keine 100…., nicht einmal 40 TKm gelaufen, sondern wie bei mir NUR 33700 Km gelaufen, bis die volle „Weihnachtsbeleuchtung“ aufkam, und der Motor im „A….“ war! Es ist richtig, dass er nach einer denkbar schweren Geburt auf Mazda-Kosten repariert wurde, und bis heute (aktueller Tachostand: ca. 76500 Km), eigentlich problemlos läuft.

    Nun wird am 18.06.2018 meine verlängerte Garantie enden, ich werde sicherlich noch weit unter 100000 Km sein, und da mache ich mir ähnlich wie Du Sorgen, was danach passieren könnte, wenn was passieren würde…….??? Mann muss sicherlich kein Maschinenbau Studium belegen, um in so einem Fall ein „Bedenken-Träger“ zu werden, und berechtigt danach zu fragen, welchen übermäßigen Verschleiß (also eine vorzeitige, zuerst nicht sichtbare/messbare Schädigung), die 1. Nockenwelle + Zubehör, in der vor der Reparatur vorliegenden pulverisierter Form, in meinem Motor hinterlassen haben???

    So gesehen, sind Deine Überlegungen mehr als berechtigt, und die Stellungnahme von „junni“ mehr als unpassend! Deine Überlegungen, das Auto möglichst schnell zu wechseln sind sicherlich richtig. Ich hätte dies längst getan, nur meine Möglichkeiten dort wo ich lebe, sind in diesem Zusammenhang etwas kompliziert, also scheute ich vor einem zu großen Wertverlust!

    Liebe Grüße – Spoland2
    Geändert von spolnad2 (06.08.2017 um 22:13 Uhr)

  17. Für diesen Beitrag bedanken sich bei spolnad2 die folgenden 2 User:


Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mängel nach 60.000 ... Garantie ?
    Von Calle2o15 im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2017, 23:27
  2. Garantie/Gewährleistung
    Von rewyn im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.06.2016, 17:35
  3. Gewährleistung und Folgen
    Von vRallev im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.09.2015, 10:44
  4. Frage zur Garantie
    Von rheingeist im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.05.2015, 09:08
  5. Fragen rund um Garantie und Gewährleistung
    Von Mortifyer im Forum Forum-Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 09:33

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •