Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 103

Thema: Große Reparatur am Motor nach 48 000 km Verkokung

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2018
    Erhielt 10 Danke

    Große Reparatur am Motor nach 48 000 km Verkokung


    Hallo Leute,

    so richtig habe ich das noch nicht verdaut:
    CX5 von 2015 mit knapp 50 000 km
    alle Inspektionen

    Nachdem das Auto mehrmals mit einer Fehlermeldung während der Fahrt ausgegangen ist, ab zur Werkstatt.

    Update gemacht

    Fehler weiter vorhanden

    Nun stellt sich raus: Ansaugtrakt total verstopft.... muss aufwändig gereinigt werden. Es sieht so aus, als ob ich das Ganze auch noch selber bezahlen soll. Die 4- und 5. Jahresgarantie ist wohl nur eine Bauteilegarantie.

    Hat jemand ähnliche Probleme?

    Grüße Walter

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    08.09.2015
    Ort
    Süddeutschland
    Erhielt 447 Danke
    Warum machst du für ein Thema mehrere Threads auf?
    Meine Antwort findest du hier:

    https://www.cx5-forum.de/f12/scbs-vo...tml#post218678

  3. #3
    Benutzer Avatar von Rocksteddi
    Registriert seit
    16.02.2018
    Ort
    Osann-Monzel
    Erhielt 673 Danke
    Kenne ich nur zu gut.

    Ich habe schon so einige Reinigungen durchgeführt.

    In meiner Signatur einfach dem Link folgen.

  4. #4
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    19.01.2016
    Erhielt 589 Danke
    Die Verkokungen stehen auch in Verbindung mit dem verwendeten Öl und den Intervallen sowie dem Fahrprofil.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2018
    Erhielt 10 Danke
    Ist doch unfassbar, dass ein Neuwagen nach nicht mal 50 000 km die Ansaugkrümmer freigepopelt bekommen muss. Würde das den Neuwagenkäufern von Mazda gesagt, würde doch keiner mehr einen CX 5 kaufen. Was mich fzusätzlich auch ärgert: Man weiß in den Werkstätten von dem Problem, aber anscheinend wird das ganze bei der Inspektion gar nicht berücksichtigt. Da schaut man doch: Wie durchlässig sind ist der Ansaugtrakt? Wenn das doch ein bekanntes Problem ist, warum wird das dann nicht angegangen.

    Mein Auto kam frisch aus der Inspektion und die Ansaugkanäle waren "zu". Ich bin damit oft über längere Strecken unterwegs... habe mich darauf verlassen, dass das Auto nach der Inspektion wieder topp ist... und bin liegengeblieben.
    Ich fasse das einfach nicht.

    Was noch interessanter ist: Anscheinend ist das kein Fall, den die Garantie deckt. Eventuell gibt es Kulanz, meinte der Meister zu mir.
    Mich würde dringend interessieren, was dann an Kosten auf mich zukommt.

    Ich trauere meinem alten Sharan hinterher.... nicht schön, nicht schnell, schon alt, ... aber verlässlich.

  6. Für diesen Beitrag bedanken sich bei waltersch folgende User:


  7. #6
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    19.01.2016
    Erhielt 589 Danke
    Lass ne Reinigung bei Marcel machen, sofern es keine Kulanz gibt. Fahr ein anständiges Öl und die Intervalle sollte man nach Motorstunden dem Fahrprofil anpassen. Ab und an noch den Ladedrucksensor selbst reinigen.

  8. #7
    Benutzer Avatar von Rainer dre
    Registriert seit
    01.02.2015
    Ort
    Fürth
    Erhielt 1.088 Danke
    Zitat Zitat von waltersch Beitrag anzeigen
    ...

    Ich trauere meinem alten Sharan hinterher.... nicht schön, nicht schnell, schon alt, ... aber verlässlich.
    Ja ja, früher war alles besser (andenkopflang)

  9. #8
    Benutzer Avatar von Frage Horchpeilung
    Registriert seit
    10.06.2016
    Erhielt 249 Danke
    Ist das betroffene Auto ein Diesel?

  10. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    08.09.2015
    Ort
    Süddeutschland
    Erhielt 447 Danke
    Zitat Zitat von CX-5 User Beitrag anzeigen
    Fahr ein anständiges Öl
    Das wage ich mal bei der Problematik zu dementieren.
    Ein Dieselmotor wird im Gegensatz zum Benziner mit Luftüberschuss betrieben. Da kann bei einer unsauberen Verbrennung alles mögliche entstehen. Am Öl liegt das ganz sicher nicht.

    Beim Benziner hatten wir vor kurzem die Diskussion mit dem Ölverbrauch.
    Wo kein Öl verbraucht wird, wird auch keines verbrannt.
    Da Mazda´s Dieselmotoren genauso Ölsparend sind gilt hier auch das folgende im übertragenen Sinn:

    Zitat Zitat von Tobi-HN Beitrag anzeigen
    50 ml Öl bei 8000 km Laufleistung, das bedeutet 0,5l bei 80.000 km oder 1 l bei 160.000 km

    Pro 100km Laufleistung sind das 0,625 ml (!) Öl, die verbrannt werden.
    Nehme ich jetzt eine sparsame Fahrweise mit 7 l/100km an, so bedeutet das verbrannte Öl enspricht 0,008928571% der Kraftstoffmenge.

    Das sind sage und schreibe 89 ppm.
    Wo liegt bei solchen Messungen außerhalb von Laborbedingungen die Nachweisgrenze?
    Sind Werte unterhalb 100 ppm überhaupt real meßbar oder unterliegen die der Meßtoleranz?

    Ich behaupte jetzt einfach mal: Öfter durch eine Baustelle fahren mit der zulässigen Staubbelastung (in der Partikelgröße, die durch den Luftfilter nicht zurückgehalten werden, sog. "A-Staub") (Quelle) verursacht mehr Ablagerungen.
    Ich geb die Umrechnung an dieser Stelle auf. mg/m³ bei einer angenommen Dichte von g/cm³ und der Anteil der Verbrennungsluft am Spritverbrauch wird mir zu hoch.
    Wer möchte hier weiterrechnen?

    Die Verunreinigung des Kraftstoffes selbst ist bei diesen Rechengrößen bestimmt auch nicht zu vernachlässigen.
    Wenn beim Dieselmotor der Ölverbrauch doppelt so hoch ist und der Verbrauch die Hälfe sind wir immer noch bei unter 400 ppm.

    Die Märchen mit dem Öl sind einfach nicht totzukriegen. Leute, es sind ein oder zwei Jahrzehnte her, daß ein Motor 1l Öl auch 1000 km verbrannt hat...

  11. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2018
    Erhielt 10 Danke

    Die Tipps helfen wir jetzt nicht wirklich weiter.... das Kind ist ja schon in den Brunnen gefallen. Na warten wir mal ab, wann die anderen CX 5 an Verstopfung leiden.... wenn es meinen Diesel von 8/2015 getroffen hat, dann gibts sicher noch jede Menge weitere Fahrzeuge und Fahrer die (leider) nicht mehr mit einem Grinsen durch die Gegend fahren.

    Übrigen mein Fahrprofil: Täglich 2 x 20 km schnurgerade gut ausgebaute Landstraße.... mit Durchschnittstempo 100. Ab und an eine längere Urlaubsfahrt mit WW. Alle Inspektionen penibel eingehalten (1 Jahr, Fahrleistung 15000 km). Keinen Billigdiesel getankt... das gute Öl von Mazda.... mehr geht nicht.

    Leider konnte mir bisher keiner beantworten, was diese Säuberungsaktion nun eigentlich kostet.... zusätzlich wird auch noch der Kat gesäubert...

    Grüße Walter

  12. Für diesen Beitrag bedanken sich bei waltersch folgende User:


Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1. Gen. Leistungsverlust nach "Standphase" mit laufendem Motor auf Stufe P oder Stop and Go
    Von luy im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.2018, 07:54
  2. 2. Gen. G194 Motor störlampe nach 4000 km an
    Von rbaumann im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 19:49
  3. Turbolader Reparatur
    Von Davide im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.2016, 17:58
  4. MZD-Connect: Start-Screen nach Motor-Start
    Von cx5Newbie im Forum Mazda CX-5 Navigation & Hifi
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 31.12.2015, 16:56
  5. Verkaufszahlen CX5 nach Farbe, Ausstattung Motor und Getriebe
    Von Silvio im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2014, 10:42

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •