Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Powerflare Warnleuchten oder wie sichert "Ihr" die Unfallstelle ab...

  1. #1
    Tomatin
    Gast

    Powerflare Warnleuchten oder wie sichert "Ihr" die Unfallstelle ab...


    Liebes Forum,

    es gibt zwar das Warndreieck, aber das ist doch eher die etwas veraltete Variante der Unfallabsicherung. Ich bin auf die Powerflare Warnleuchten gestoßen, da gibts verschiedene Ausführungen mit tlw. erheblichen Preisunterschieden. Bei der Haltbarkeit der Batterien, wird von mehreren Jahren gesprochen, ob das dann auch so ist? Im Sommer ist es extrem heiß im Auto und im Winter sehr kalt, dies ist für die Lebensdauer der Batterie nicht gerade förderlich.

    Habt Ihr Erfahrungen aus dem Praxiseinsatz oder wie sichert "Ihr" die Unfallstelle ab?

    Freue mich auf Erfahrungen, Meinungen und eine schöne, "anregende" Diskussion.

    Sonnige Grüße
    Tomatin

  2. #2
    Plus Mitglied Avatar von Der Inschenör
    Registriert seit
    23.11.2014
    Ort
    Bremer Umland
    Erhielt 1.725 Danke

    Spritmonitor.de
    Hallo Tomatin.

    Berufsbedingt habe ich wahrscheinlich etwas mehr als die Meisten an Bord:
    - Magnet-Rundumkennleuchte (Hänsch Movia-D, leider nur in gelb)
    - 4 Faltleitkegel (mit Batterien)
    - 6 Powerflare Warnleuchten (im Koffer mit Ladegerät)
    - 4 Warnwesten und 2 Warnjacken zur Eigensicherung (m. E. das Wichtigste)

    Die Batterien in den Faltleitkegeln halten jetzt m. E. seit über 5 Jahren. Sie werden allerdings auch nur einmal im Jahr beim Funktionstest beansprucht. Am Tag sieht man die Blinkfunktion eh kaum.

    Die Powerflares sind immer geladen, da der Koffer immer an der Steckdose im Kofferraum hängt.
    Nachts sind die Powerflares gut sichtbar. Am Tag finde ich sie im Vergleich zur RKL etwas schwach. Die Movia hat da aber auch einen gewissen Größenvorteil.

    Wenn ich wüßte, wie ich sie temporär fest bekäme (Magnet o. ä.) hätte der Dicke dienstlich häufiger auch Warnmarkierung dran (eigentlich Bedingung für den Einsatz der RKL).

    Momentan denke ich noch über ein RWS (Rückwärts-Warn-System) nach. Ist leider aber etwas teurer und so oft brauche ich es beruflich dann auch nicht.

    Für Unfallstellen habe ich das Zeug zum Glück noch nicht gebraucht, hoffe, das bleibt auch so.

    Gruß
    Stefan
    Geändert von Der Inschenör (04.01.2016 um 15:50 Uhr)

  3. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Der Inschenör die folgenden 2 User:


  4. #3
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.116 Danke

    Derzeit würde ich es nur mit Warndreieck sichern (wenn überhaupt nötig, in der Stadt öfters unnötig, da sowieso in einer Parkbucht platz ist).
    Danach schnell die Polizei und/oder den ADAC rufen, die sichern dann schon noch besser ab

    Was m.M.n. am wichtigsten ist, dass man das Warndreieck auch wirklich weit genug aufstellt. Viel zu oft schon gesehen auf der Autobahn, dass das Ding ca. 15 m vom Unfall-/Pannenfahrzeug entfernt steht... da kann dann auch keiner mehr bei 100 oder mehr reagieren

  5. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Ivocel die folgenden 5 User:


Ähnliche Themen

  1. Bis dass der Tod uns scheidet ... (oder das Ende einer "Leidenschaft")
    Von tjh im Forum Mazda CX-5 Probleme, Mängel & Lösungen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 17.12.2016, 18:03
  2. Pluskontakt nur bei "Zündung aus" oder "Motor aus" gesucht
    Von rotor69 im Forum Mazda CX-5 Elektrik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.01.2016, 19:51
  3. Unseriöses Angebot ? Oder kann das "normal" sein?
    Von Rammschutz im Forum Mazda CX-5 Kaufberatung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.11.2014, 18:28
  4. Verkehrsfunk Durchsagen..."Österreich Problemchen...oder"??
    Von dabruada im Forum Mazda CX-5 Navigation & Hifi
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.09.2013, 19:44

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •