Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Mindestdauer Zulassung für Geschäftskunden

  1. #11
    MK2
    MK2 ist offline
    Benutzer Avatar von MK2
    Registriert seit
    18.07.2014
    Ort
    Bottrop
    Erhielt 1.299 Danke

    Zitat Zitat von Der Inschenör Beitrag anzeigen
    ...da der private Anteil deutlich höher sein wird. ..
    Meinem Wissenstand nach geht dann die 1% Regel aber gar nicht. Der gewerbliche Anteil muß da nämlich mehr als 50 % ausmachen.

    Ich habe auch die 1% REgel, aber bei meinen letzten Wagen mußte ich jeweils 3 Monate ein Fahrtenbuch führen um dem Finanzamt nachzuweisen, daß die Fahrzeuge überwiegend gewerblich genutzt werden.

    Dazu kommt dann natürlich noch, daß es bei Angestellten, die einen festen Arbeitsplatz haben, nicht bei den 1% bleibt, sondern auch noch ein gewisser Prozentsatz für den Arbeitsweg dazu kommt.

    Geht's also nur um überschaubare dienstliche Fahrten ist die probate Lösung wahrscheinlich Privatwagen und die dienstlichen Strecken einzelnen per Km-Pauschale abzurechnen.

  2. #12
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.212 Danke
    Nicht bei einem Angestellten, da kann der private Anteil auch 90% betragen und er den wagen nur zu Fahrten von und zur Arbeitsstelle beruflich nutzen.

    Für den selbstständigen selber gilt, damit er als absetzen kann die 50% Regel.

  3. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Ivocel die folgenden 2 User:


  4. #13
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    19.01.2016
    Erhielt 592 Danke
    Wenn ein besonderer Rabatt gewährt wird, sind es in der Regel 6-X Monate.

  5. Für diesen Beitrag bedanken sich bei CX-5 User folgende User:


  6. #14
    Moderator Avatar von AmiVanFan
    Registriert seit
    27.03.2013
    Erhielt 4.854 Danke

    Spritmonitor.de
    Mindesthaltedauer sind hier 6 Monate (hab´ das Thema selber ja auch...)

    Beim Weiterverkauf an den Mitarbeiter wäre in diesem Falle zu beachten, dass dann die Umsatzsteuer auszuweisen und abzuführen ist (das FA will ja wieder etwas zurückhaben von der beim ursprünglichen Kauf erstatteten USt)

    Der Nettobetrag kann dann entsprechend die Einnahmen erhöhen (und damit je nach Ausgaben auch den Gewinn und somit auch die private EkSt des Freiberuflers). Falls gleich wieder ein neues Fzg. angeschafft wird, wirkt sich das natürlich nur bedingt aus.

    Das muss man dann mal durchrechnen. Auch unter dem Aspekt, falls das (dann private) Fzg. des Mitarbeiters für (eine Vielzahl) angeordneter Dienstreisen genutzt werden soll und ggf. eine km-Geldabrechnung (Reisekosten) dazukommen kann, sofern er diese nicht bei seiner eigenen Steuererklärung geltend machen kann.
    Alternativ bliebe immer noch die Nutzungsüberlassung entsprechend der 1%-Regelung.

    (Disclaimer: dies ist keine steuerrechtliche Beratung, sondern meine private Meinung)


    Zitat Zitat von Der Inschenör Beitrag anzeigen
    ...Papa Staat berechnet den geldwerten Vorteil eines Firmenwagens mit Privatnutzung ja leider immer auf Basis des Listenpreises. Das wäre für sie allerdings relativ ungünstig.
    Das Thema Listenpreis hatte ich bei meinen Vorgängerfahrzeugen auch. Und die waren für damalige Verhältnisse richtig hoch im Vergleich zum gelöhnten Kaufpreis...
    Aber wie schon weiter vorn angeführt, ist das garnicht sooo schlimm, insbesondere wenn das Fzg. noch relativ neu ist und nicht ständig Werkstattkosten verursacht...

  7. Für diesen Beitrag bedanken sich bei AmiVanFan folgende User:


  8. #15
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.212 Danke
    Am besten rechnet sich die 1% Regelung, wenn man ein SL Flügeltürer oder ein alten Jaguar E-Type oder ein Rolls Royce Silver Cloud nimmt..... Die Listenpreise waren damals echt günstig im Verhältnis zu heute

    RR = 5800 Pfund
    E-Type = 26000 DM
    SL 300 W198 = 36000 DM

    Da würde ich (im Verhältnis zum jetzigen Anschaffungspreis) gerne die 1 % versteuern

  9. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Ivocel die folgenden 2 User:


  10. #16
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    19.01.2016
    Erhielt 592 Danke
    Zitat Zitat von Ivocel Beitrag anzeigen
    Am besten rechnet sich die 1% Regelung, wenn man ein SL Flügeltürer oder ein alten Jaguar E-Type oder ein Rolls Royce Silver Cloud nimmt..... Die Listenpreise waren damals echt günstig im Verhältnis zu heute

    RR = 5800 Pfund
    E-Type = 26000 DM
    SL 300 W198 = 36000 DM

    Da würde ich (im Verhältnis zum jetzigen Anschaffungspreis) gerne die 1 % versteuern
    Klasse!!!!

  11. #17
    Plus Mitglied Avatar von Der Inschenör
    Registriert seit
    23.11.2014
    Ort
    Bremer Umland
    Erhielt 1.725 Danke

    Spritmonitor.de
    Moin Moin.

    Zitat Zitat von AmiVanFan Beitrag anzeigen
    ... Beim Weiterverkauf an den Mitarbeiter wäre in diesem Falle zu beachten, dass dann die Umsatzsteuer auszuweisen und abzuführen ist ...
    Klar, das ist ja auch immer so, selbst, wenn ich das Fahrzeug für mich privat aus dem Geschäftsvermögen entnehme.

    Hab mich noch mal etwas weiter eingelesen. Ein Weiterverkauf ist vielleicht gar nicht nötig, da man über eine private Zuzahlung (Nutzungsentgelt) des Arbeitnehmers für seine Privatnutzung des Firmenwagens einen Gestaltungsspielraum zur Reduzierung des geldwerten Vorteils hat. Ich muss das mit meiner Steuerberaterin gelegentlich mal durchrechnen, ob es sich für meine Mitarbeiterin lohnt und mir dadurch keine Mehrkosten entstehen.

    Gruß
    Stefan

  12. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Der Inschenör folgende User:


  13. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.11.2015
    Ort
    Koblenz
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Mindesthaltedauer bei Firmenrabatt gekauft

    Ich lese hier, 6 Monate wäre das Auto zu halten, wenn man es mit Firmenrabatt bei Mazda gekauft hat. Wo soll das stehen? In meinem Vertrag kann ich eine entsprechende Passage nicht finden. Und wie soll dann Mazda den Rabatt zurückfordern können?

  14. #19
    Benutzer Avatar von CX-5 User
    Registriert seit
    19.01.2016
    Erhielt 592 Danke
    Normalerweise steht es in der Auftragsbestätigung oder in den AGB des Händlers.

  15. #20
    Moderator Avatar von AmiVanFan
    Registriert seit
    27.03.2013
    Erhielt 4.854 Danke

    Spritmonitor.de

    Generell sind die entsprechenden Infos dazu nicht gerade öffentlich zu finden. Zur Wiederverkaufssperrfrist bei Mazda kann man beispielsweise >>hier<< etwas lesen.

    Ich hatte mir mal die entsprechenden Richtlinien von Mazda im i-net zusammengesucht und "abgeschrieben": Richtlinien Mazda Gewerberabatt.pdf. Und >>hier<< wurde das vor einiger Zeit auch schon diskutiert.

    Über die Fragepunkte, ob das jetzt auch im Vertrag stehen muss oder wie Mazda intervenieren könnte, lasse ich mich nicht weiter aus, da bei mir die Frist inzwischen eh´ vorbei ist und mich nicht mehr tangiert.

  16. Für diesen Beitrag bedanken sich bei AmiVanFan die folgenden 2 User:


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zulassung meines neuen CX-5 mit altem fremdortigen Kennzeichen?
    Von PEliegtimSchnee im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 16:48

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •