Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Mindestdauer Zulassung für Geschäftskunden

  1. #1
    Plus Mitglied Avatar von Der Inschenör
    Registriert seit
    23.11.2014
    Ort
    Bremer Umland
    Erhielt 1.725 Danke

    Spritmonitor.de

    Mindestdauer Zulassung für Geschäftskunden


    Moin Moin.

    Weiß jemand, wie lange man ein mit Geschäftskundenrabatt gekauftes Fahrzeug bei Mazda behalten muss, bevor man es weiterverkaufen kann? Ich habe in meinen Unterlagen dazu gar nichts gefunden.

    Hintergrund: Bei meiner Ingenieurin ist kurz- bis mittelfristig ein neues Auto fällig. Ich überlege gerade, ob es günstiger als Firmenwagen mit Privatnutzung ist oder ob ich den Wagen kaufe und ihn ihr weiterverkaufen kann und sie die Dienstkilometer dann abrechnet. Papa Staat berechnet den geldwerten Vorteil eines Firmenwagens mit Privatnutzung ja leider immer auf Basis des Listenpreises. Das wäre für sie allerdings relativ ungünstig.

    Gruß
    Stefan

  2. #2
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.137 Danke
    Kommt drauf an, zu welchen Anteil sie den privat nutzt.

    Kannst auch direkt mit den tatsächlichen Kosten im Jahr rechnen, setzt aber ein Fahrtenbuch voraus und lohnt sich, wenn der geschäftliche Anteil über 50% ist.

    Da kommt der Listenpreis nicht zu tragen, sondern die tatsächlichen Kosten, die das Auto verursacht, (AfA, Werkstatt, Benzin, Wäsche, ...)in Verhältnis zu den km.

    Eine Haltedauer glaube ich gibt es nicht ,hab auch nichts dazu gefunden, mazda weil ja nur eine Bescheinigung, dass du deine Brötchen mit dem Gewerbe hauptsächlich verdienst und nicht nur für den Rabatt angemeldet ist.

  3. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Ivocel folgende User:


  4. #3
    Plus Mitglied Avatar von karlipe
    Registriert seit
    24.02.2013
    Ort
    Gangelt
    Erhielt 7.492 Danke
    Kaufen mit Rabatt und direkt die Kohle zurück wäre zumindest für den Chef günstiger.....
    Die Angestellte bekommt den KM-Satz für Dienstfahrten, feddisch, den ganzen Rest hat sie selber an der Backe

    Dienstwagen
    1% Regelung = Rundumsorglospaket für die Angestellte (Kaufpreis/Wertverlust, Sprit, Steuer, Versicherung, Wartung, Verschleiß, Garantieversicherung, Privatfahrten, egal,alles drin für einen festen Steuerbetrag pro Monat)

    Beispiel, aufs Gehalt kommen brutto beim CX5 (Vollausstattung ohne Schiebedach 2.2D Automatik 175 PS AWD EZ 2013) ca 425,- Euro je Monat drauf, davon zahlt man gemäß seinem persönlichen Steuersatz die Steuern, vom verbleibenden Einkommen werden die 424,-Euro wieder abgezogen.

    Nimm mal nen Steuersatz von ca 30%, und, kann man für diesen Minikurs einen CX5 kaufen und unterhalten?

  5. #4
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.137 Danke
    Wie gesagt, es kann sich auch die individuelle Versteuerung angesetzt werden, aber das müsste im Vorfeld geklärt werden, da man entweder beim Kauf oder zum 1.1. die Methode nur ändern darf.

    Kann teilweise aber auch enorme Summen aus machen, die gespart werden.
    Bei ca. 80% dienstlicher Nutzung kann es schon statt 420 pro Monat auf 100 pro Monat sinken.

    Muss aber halt im Vorfeld anhand des fahrprofils geklärt werden.

  6. #5
    MK2
    MK2 ist offline
    Benutzer Avatar von MK2
    Registriert seit
    18.07.2014
    Ort
    Bottrop
    Erhielt 1.299 Danke
    Zitat Zitat von Der Inschenör Beitrag anzeigen
    ... ob ich den Wagen kaufe und ihn ihr weiterverkaufen kann ...
    Mit so einer Konstruktion wäre ich vorsichtig. Laut Finanzamt handelt man nämlich gewerbsmässig, wenn man etwas kauft mit der Absicht es weiter zu verkaufen. Sieht Dein Gewerbe KFZ-Handel vor, die gesamten steuerlichen Auswirkungen sollte man nicht außer Acht lassen, da kommt so einiges zusammen, auf das man so mit normaler Denkweise gar nicht kommt.

    Wenn Deine Mitarbeiterin den Wagen kaufen möchte würde ich vielleicht mal direkt zum Mazda Händler gehen, dem die Situation so schildern wie es ist und vielleicht gibt es dann ja auch die Möglichkeit das sie den Wagen auf ihren Namen kauft und als Deine Mitarbeiterin trotzdem die Geschäftkundenkonditionen bekommt.

  7. #6
    Plus Mitglied Avatar von karlipe
    Registriert seit
    24.02.2013
    Ort
    Gangelt
    Erhielt 7.492 Danke
    Bei der 1% Regelung ist überhaupt nichts zu klären, nehmen, fahren, glücklich sein...
    Ans Fahrtenbuch werden sehr hohe Anforderungen gestellt, aber bitte, wer sich die Arbeit antuen möchte....
    Ich jedenfalls nicht, auch bei 80% beruflichem Anteil nicht.
    Meine bisherigen Dienstwagen wurden immer gekauft und ich hab mich immer um den Verkauf gekümmert.
    Sollte der Dienstwagen mal ein Leasingfahrzeug sein, würde ich natürlich nichts mehr dran verändern.

  8. Für diesen Beitrag bedanken sich bei karlipe folgende User:


  9. #7
    Benutzer Avatar von Ivocel
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Berlin
    Erhielt 6.137 Danke
    Bei der 1% nicht, kann aber halt auch deutlich teurer sein.
    Und so schwer ist es nicht ein Fahrtenbuch zu führen, gibt auch elektronische mittlerweile.

    Wenn einem es egal ist, dass man 420 Euro oder 100 Euro im Monat versteuert, der kann die 1% machen. Wer aber dem Staat nicht so sein Geld hinterher werfen will, der k kann sich das Fahrtenbuch überlegen. Nur halt im Vorfeld sollte man sich darüber im klaren sein, dass das dann für min. 1 Jahr zu machen ist.

  10. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Ivocel die folgenden 2 User:


  11. #8
    Plus Mitglied Avatar von karlipe
    Registriert seit
    24.02.2013
    Ort
    Gangelt
    Erhielt 7.492 Danke
    Stimmt, aber, dafür sind das nun auch wieder Werbungskosten


  12. #9
    Plus Mitglied Avatar von Der Inschenör
    Registriert seit
    23.11.2014
    Ort
    Bremer Umland
    Erhielt 1.725 Danke

    Spritmonitor.de
    Moin Moin.

    Zitat Zitat von karlipe Beitrag anzeigen
    Kaufen mit Rabatt und direkt die Kohle zurück wäre zumindest für den Chef günstiger.....
    Dem Chef ist es egal, solange es für ihn nicht teurer wird. Gehaltserhöhung gab's gerade erst. Gesucht ist das optimale Ergebnis: Angestellte + Arbeitgeber = Optimum

    Fahrtenbuch ist zu aufwendig und lohnt sich auch nicht, da der private Anteil deutlich höher sein wird. Das mache ich selbst nicht einmal für den CX-5.

    Zitat Zitat von MK2 Beitrag anzeigen
    ... handelt man nämlich gewerbsmässig, wenn man etwas kauft mit der Absicht es weiter zu verkaufen. ...
    Und dabei aber auch vorhat einen Gewinn zu erzielen. Das wäre bei mir in diesem Fall nicht gegeben. Außerdem würde es ja maximal einmal alle paar Jahre vorkommen. Und wer hindert mich daran, ein Fahrzeug was mir z. B. nicht gefällt schnell wieder zu verkaufen.
    Aber ohne meine Steuerberaterin treffe ich solche Entscheidungen ohnehin nicht.

    EDIT: Deshalb meine Frage. Wenn es irgendwelche Rabatt-Bedingungen gäbe Mindesthaltezeit 2 Jahre oder so, bräuchte ich das Thema gar nicht weiter verfolgen. Steuerlich muss das Thema sowieso noch genau durchleuchtet werden.

    Gruß
    Stefan

  13. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Der Inschenör folgende User:


  14. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    22.03.2014
    Erhielt 197 Danke

    Zitat Zitat von Der Inschenör Beitrag anzeigen
    Moin Moin.

    Weiß jemand, wie lange man ein mit Geschäftskundenrabatt gekauftes Fahrzeug bei Mazda behalten muss, bevor man es weiterverkaufen kann?

    Gruß
    Stefan
    Zur Gewährung des Geschäftskundennachlasses gibt Mazda eine Mindesthaltedauer von 6 Monaten vor. Ausgenommen nachweisbare Diebstähle und Unfall-/Totalschäden.

  15. Für diesen Beitrag bedanken sich bei Fridosw die folgenden 2 User:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zulassung meines neuen CX-5 mit altem fremdortigen Kennzeichen?
    Von PEliegtimSchnee im Forum Mazda CX-5 Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 16:48

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •