Ein Reifen defekt - vier neue, weil AWD???

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, obwohl ich schon seit zwei Jahren einen CX-5 Diesel 2,2 175 PS Sports Line fahre.
Bisher bin ich bis auf wenige Ausnahmen zufrieden und war vorher Audi A4 Fahrer.
In den letzten Tagen habe ich mir einen Reifen kaputtgefahren.
Nun wollte ich mir einen neuen bestellen, aber da sagte mir mein freundlicher Händler, dass ich vier neue Reifen kaufen müsste, da ich einen AWD-Fahrzeug hätte und die Reifen schon mehr als tausend Kilometer gelaufen sind.
Es gäbe da ein Schreiben von Mazda Europa, aus welchem er auch zitierte und das sagt aus, immer vier neue Reifen zu montieren, die möglich auch noch von der gleichen Charge und dem gleichen Hersteller sein müssten.
Mein Dicker hat gut 30.000 Kilometer auf der Uhr und die Reifen sind, da ich noch einen Satz Winterreifen besitze, somit 15.000 Kilometer gelaufen. Begründet wurde es zum Einem mit dem Schreiben und zum Zweiten mit der Aussage, sonst könnte es den Ausgleichgetriebe(n) schaden, die würden kaputt gehen.
Nun meine Frage, da ich so etwas noch nie gehört habe, aber auch erst seit zwei Jahren ein AWD Fahrzeug fahre, die Frage an Euch, ist das bekannt. Stimmt das?
Wie handhabt ihr das? Wenn ein Reifen defekt ist, alle vier tauschen. Das geht ganz schön ins Geld.
Danke für die Antworten.
 

Okidoki111

Mitglied
Uiii......das ist ja mal interessant
Bisher kannte ich nur, das auf einer Achse zwei komplett neue drauf müssten ab einer bestimmten laufleistung
Da ich jetzt mit dem g194 meinen ersten AWD fahren werde.....werd ich mich auch mal schlau machen.

Ich konnte dir jetzt zwar nicht helfen, aber danke für deinen bericht
 
Danke für die erste Antwort.
ich habe soeben eine Mail an Mazda Deutschland geschrieben und zum Sachverhalt nachgefragt. Ich bin gespannt was sie antworten.
Die Mail, auf die mein Händler Bezug nahm, soll vom 1. Quartal 2017 sein.
 
A

anonymous14005

Guest
Hallo,
denkst du, dass da ein Reifenhändler vielleicht was weiß? Hast du Tante google mal befragt? Werd ich gleich mal versuchen.
 

Der Meister

Mitglied
also als meine vorderen Reifen abgefahren waren, brauchte ich nur zwei neue Reifen, trotz AWD.

So kenne ich das bisher auch nur.
VW Tiguan AWD -> vorne 2 Neue da Profilgrenze erreicht (hinten noch OK)
Q3 AWD -> hinten 2 Neue da in einem 1 Nagel :( Reifen hatte 17TKM runter)

Kann mir nur schwer vorstellen, das dies beim Mazda anders sein soll.

LG
Michael
 

Fraenk

Mitglied
Ich hatte mir im zweiten Jahr hinten rechts einen Nagel in der Flanke reingefahren. Dieser Reifen konnte wegen der Walkbewegungen nicht repariert werden.
Also muste ein neuer Reifen gleicher Marke her der dann auch montiert wurde. Zu meinem Glück muss ich erwähnen, das die Profiltiefe nahezu gleich waren mit dem anderen Reifen hinten links. Somit brauchte ich die Hinterachse nicht mit zwei neuen Reifen bestücken.

Bin mir nicht sicher, ob dein "Reifenfritze" dich nicht abzocken will. Lass mich aber gerne eines anderen belehren.
 

Fraenk

Mitglied
Ok, dann habe ich das falsch verstanden. Trotzdem merkwürdig... Bin auf die Aussage aus Leverkusen gespannt.

via Mate 9 mit Tapatalk
 

AmiVanFan

Moderator
Teammitglied
Geh´zu einem Reifenhändler und lass die betreffende Achse (2 Reifen) besohlen. Das Ansinnen des fMH ist Geldschneiderei - egal, was für einen Schriebs er da zitiert.
So basiert z.B. die Reifendruckkontrolle bei deinem Model auf den ABS-Sensoren. Nach dem Reifenwechsel an der Tanke den Luftdruck prüfen und einstellen; mit der TPMS-Taste neu initialisieren; die erforderliche Strecke gemäß Handbuch fahren und gut ist. Dem System ist es nach der Initialisierung dann ziemlich egal, ob z.B. vorne nur 5mm und hinten 8mm Profil drauf sind. Dazu ist die Initialisierung ja da...
 
A

anonymous14005

Guest
Bin gerade verschiedene Dinge am lesen.
Jemand schrieb, dass bei permanentem Allrad der Durchmesser der Räder gleich sein müsse, hat wohl irgendwas mit dem Differenzial zu tun. Obs stimmt kann ich nicht sagen.
 

AmiVanFan

Moderator
Teammitglied
Der CX-5 hat keinen permanenten Allrad-Antrieb, sondern einen Variablen.
Die Hinterachse wird nur bei Bedarf im Bereich 0 bis ca. 50% zugeschaltet.
 

Rauler71

Mitglied
Bei einem BMW xdrive mussten jetzt auch alle vier Räder erneuert werden.
Der Meister vom Freundlichen meinte, dass bei einem Unterschied über 3mm alle vier Räder getauscht werden müssen. Wenn man das nicht macht, dann würde das xdrive beschädigt werden.
Weiß nicht wie das bei einem pemanenten Allradantrieb aussieht. Aber bei den zuschaltbaren würden wohl die Sensoren beschädigt.
Kann natürlich auch sein, dass er nur Geld machen wollte😁. Hörte sich aber sehr plausibel an was er sagte.

Gruß
Rauler71
 

Desaster

Mitglied
4 Reifen austauschen??

Hallo,
was für ein Unsinn, dann dürfte man mit den Allrad-Fahrzeugen ja auch nicht auf Straßen mit unterschiedlichen Straßenbelag fahren.
Zudem würde, bei einem Druckluft-Unterschied in den Reifen, der ja vom System durchaus akzeptiert wird, auch ein entsprechendes Problem auftauchen.
So eine Anweisung ist mir von keinem Hersteller bekannt.
Gruss
Desaster
 

HolgiHSK

Mitglied
Jemand schrieb, dass bei permanentem Allrad der Durchmesser der Räder gleich sein müsse, hat wohl irgendwas mit dem Differenzial zu tun. Obs stimmt kann ich nicht sagen.

Habe mal beim Reifenhändler nach der Thematik gefragt, auch wenn ich keinen AWD habe.
Der Händler ist schon sehr erfahren, ein alter Hase, der sich sehr gut mit Autos und Reifen auskennt. Fährt privat auch Rennen, bzw. hat er mal.
Seine Aussage war dass es das mal damals bei den ersten Quattro Antrieben von Audi gab. Dort könnte bei Zuviel Unterschied im Radumfang das Differenzial geschädigt werden. Das war aber mal, und mittlerweile würde ein Wechsel der Reifen pro Achse ausreichen. Also zwei neue Reifen.


Grüße HolgiHSK
 

HeMa248

Mitglied
Es kommt auch heute sehr wohl auf das AWD System an ! Man kann, bzw. sollte nicht wild alt und neu mischen. Ich kann jetzt nur fachlich von BMW reden, andere Hersteller haben aber ähnliche Vorgaben. Beim XDrive von BMW kann das VTG und die Diff's nur ca 3% Unterschied beim Abrollumfang ab. Darüber kann es Schäden geben. Je nach Zustand der Reifen, kann Achsweise erneuert werden. Sollten die Reifen aber schon ziemlich abgenutzt sein... 4 mal Neu bitte.
 

LurchiBW

Mitglied
In der Bedienungsanleitung steht nur, dass man keine Reifen mit "zu großem" Unterschied in Bezug auf den Abrollumfang fahren soll. Es wird aber kein konkreter Wert genannt.
Wenn nun, wie im Eingangspost des TE, der Händler davon spricht, dass das bereits nach 1000 km Laufleistung der Fall wäre, halte ich das für ziemlich hanebüchen. Wenn man z. B. davon ausgeht, dass ein Reifen 40000 km hält, bis er 2 mm Restprofil hat, und dieser am Anfang ca. 9 mm Profil hatte, kann man mal kurz den Taschenrschner bemühen.
7 mm Differenz auf 40 tkm machen genau 0,175 mm Profilunterschied pro 1000 km aus. Da sind bereits die Fertigungstoleranzen der Neureifen bzw. die Unterschiede wegen unterschiedlichen Luftdrücken um ein Mehrfaches größer.

LurchiBW
 

Barni

Mitglied
Also versteckte Kosten , wo man eigentlich so nicht mit rechnen würde ! Komisch , das sowas nirgends steht , wenn man das Auto kaufen soll - Werbung , Prospekte usw. :confused:
 

Barni

Mitglied
Es kommt auch heute sehr wohl auf das AWD System an ! Man kann, bzw. sollte nicht wild alt und neu mischen. Ich kann jetzt nur fachlich von BMW reden, andere Hersteller haben aber ähnliche Vorgaben. Beim XDrive von BMW kann das VTG und die Diff's nur ca 3% Unterschied beim Abrollumfang ab. Darüber kann es Schäden geben. Je nach Zustand der Reifen, kann Achsweise erneuert werden. Sollten die Reifen aber schon ziemlich abgenutzt sein... 4 mal Neu bitte.

Die 4 Reifen werden doch nie gleichmäßig abgefahren , es bestehen immer Unterschiede ! :confused:
 
Oben