Ihr habt mich dazu gebracht - ein Neuer aus Elbflorenz(DD)

Codi

Mitglied
Hallo miteinander,
einige Wochen habe ich hier still mitgelesen. Zufällig bin ich auf das Forum gestoßen - den Grund weiß ich schon gar nicht mehr. Oder doch?
Eigentlich habe ich kein gutes Verhältnis zur Marke Mazda mehr gehabt. Warum? Seit 1992 bin ich der Marke treu gewesen und bin verschiedene Modelle gefahren.
Anfangs einen 323 Hatchback, dann den 323 F mit Schlafaugen und dann mit Familie 626 GD + 626 GW und GF. Beim GF ging es los mit Rost hinten an den Radläufen. Eine Seitenwand wurde auf Garantie erneuert. Na gut dachte ich mir, kann alles vorkommen und Haken dran.
Doch was dann folgte war der Horror ... ein Mazda 6 GY 2.0 Sport-Kombi :mad:. Die Garantie war genau 1,5 Monate vorbei da passierte es auf der Rückfahrt von Kiel. Ich habe getankt und wollte das Auto starten. Doch da hat es nur kurz klack gemacht vom Anlasser. Gut dachte ich, eventuell hat die Batterie ihren Geist aufgegeben warum auch immer. Da habe ich drei jungen Kerle gebeten, mich bitte doch anzuschieben. Doch jedes mal wenn ich die Kupplung kommen lies, blockierte der Motor. So ein Mist dachte ich, was sollte Das nur sein. Motor fest? Nee das wäre komisch. Gut dachte ich bin beim ADAC holen wir den zum diagnostizieren. Dieser kam auch recht schnell und vermutete diverse Dinge wie Batterie, Anlasser usw. . Doch als er mit der Lampe tief runter schaute, fand er das Corpus delikti. Die Magnetkupplung des Klimakompressors hatte sich verabschiedet. Die feinen Drähte waren alle rausgewirbelt worden und es sah aus wie wenn eine blonde Perücke drin liegt. Somit hat der Klimakompressor den Motor derartig blockiert. Er schleppte mich dann in eine Werkstatt in der Nähe. Dort versuchten wir einen anderen Flachriemen zu finden um wenigsten fahren zu können. Leider fand sich keine passende Größe und ich bekam ein Mietauto. Mein Auto wurde mit dem ADAC zu meinem fMH verbracht. In der Zwischenzeit hatte ich gelesen, dass dieses Problem häufiger auftreten würde. Also Kulanzantrag gestellt in der Hoffnung wenigsten 50/50 von Mazda zu bekommen. Leider abgewiesen und so durfte ich den Schaden selbst bezahlen. Kompressor aus dem freien Handel und die Kupplung original Mazda. Beim Löschen des Fehlers wurde festgestellt, dass der Lenkwinkelsensor auch hinüber ist. Und so bin ich mit knapp 1500 € für die Klimageschichte und 120 € für den Sensor vom Hof.
Leider war es damit nicht vorbei gewesen. Als nächstes ging es los mit Durst nach Öl. Ich habe die Sorten(5w40, 10W40 usw.) gewechselt in der Hoffnung das sich hier was bessert. Aber nein der Durst wurde immer heftiger. Am Schluss musste zu jeder Tankfüllung auch 1 Liter Öl mit nachgefüllt werden. Beim Beschleunigen rauchte es hinten wie bei einem Diesel und das Heck war mit einem schwarzen Ölfilm bedeckt. Und was leider auch wieder Thema war - Rost! Ich habe mir verschiedene Modelle angesehen und alle hatten die gleichen Stellen wie Radlauf, Heckklappe und Schweller. Damit hatte sich meine Liebe zu der Marke Mazda erledigt. Zu enttäuscht von der Qualität und der Sturheit von Mazda. Zum fMH hatte ich aber trotzdem noch guten Kontakt. Der Mazda fährt jetzt in Afrika herum ...
Ich bin danach in das Lager mit den 4 Ringen gewechselt, nachdem ich bei meinem Kind gesehen habe, dass die Weiss-Blauen auch viel Mist verzapfen. Tja und auch hier gab es ab und an Probleme, aber immer nur kleinere Dinge wie mal eine Dichtung Kühlkreislauf defekt oder so.


:unsure: Wie kam ich nun wieder zurück? Da muss ich etwas ausholen. Ich habe KfZ-Mechatroniker gelernt und beim Opel - Vertragshändler gearbeitet. Das war ganz schön weil wir ein ziemlich junges Team damals waren. Ein Verkäufer von damals hat sich dann vom Acker gemacht und ist zu Citroen gegangen um dort richtig durchzustarten. Ich bin zu ATU gewechselt bis Herr Unger das Schiff verlassen hat. Somit musste ich nicht das ganze Chaos miterleben das nach dem Weggang von Peter Unger entstanden ist. Die Zeit in dem das Unternehmen noch in seine Händen lag, war eine lustige Zeit gewesen. Und Herr Unger war nie eingebildet oder dergleichen. Er gab jedem die Hand und man konnte ihn auch bei Problemen selbst noch ansprechen.
Mein ehemaliger Kollege ging, nachdem er sein Handwerkszeug bei Citroen gelernt hatte, zu Mazda Deutschland. Zuerst war er im Südwesten Verkaufsleiter und nun ist er es hier in Sachsen. Und so kamen wir zufällig ins Gespräch und auf die CX Modelle. Ich hatte in der Zeitung gelesen, dass diese Modelle gerne mal von Fremden mitgenommen werden. Also könne sie nicht so schlecht sein. Dann hat sich mein Nachbar einen geholt und ich durfte mich mal reinsetzen. Tja als erstes schwärmte meine Frau davon und dann halt ich. Und so machten wir uns auf die Suche nach einem gebrauchten Modell und ich stöberte hier still im Forum herum. Das haben wir dann auch gefunden und sind bis jetzt zufrieden mit dem Auto.

In der Kfz-Branche bin ich nun nicht mehr unterwegs. Privat schrauben ja, aber beruflich geht es mit dem Rücken nicht mehr. Als es nicht mehr ging, habe ich mich der Informatik(allgemeine und angewandte Informatik) zugewendet, da ich dies bereits als Hobby betrieben habe. Für meinen Abschluss habe ich in einer Firma die Chipkarten produziert eine Software entwickelt/geschrieben für die Kontrolleure/Fahrscheinverkäufer der Verkehrsbetriebe Rhein-Ruhr. Auch die aktuelle Version der Versichertenkarte für die Krankenversicherung trägt ein paar Zeilen meine Handschrift;).

So das war jetzt mehr als geplant ...

Viele Grüße aus dem Südosten von D

PS.: Ich/wir sind keine original Dresdner, sondern wie es immer so nett heißt "Zugezogene" (aus berufliche Gründen).
 

dudiblu

Mitglied
Hallo Codi,
schön das wieder einer mehr sich für den dicken entschieden hat.
Viel Spaß damit und allzeit GUTE FAHRT
 

Codi

Mitglied
Ich hoffe auch, dass es eine gute Entscheidung war den Dicken mitzunehmen. Rein optisch ist er Balsam für die Netzhaut und der höhere Einstieg eine Wohltat für meinen Rücken. Auch auf längeren Fahrten habe ich keine Probleme mit dem Rücken oder so. Die LED-Scheinwerfer sind die Wucht meiner Meinung nach. Aber ich hatte vorher noch kein Auto gehabt welches mit Xenon oder so ausgestattet war. Aus meiner Zeit in der KfZ-Branche fielen mir nur die Unterschiede bei Xenon auf. Jede Marke hatte unterschiedliche Qualität oder besser gesagt ein anderes Leuchtfeld.

Allzeit gute Fahrt - das kann jeder gebrauchen(insbesondere wenn ich so manche Fahrkünstler so sehe).
Vergangenes Jahr gab es hier in DD zwei schlimme Unfälle durch Raserei in der Stadt. Dabei wurde auch ein Kind getötet ...:(
 

HELAN

Mitglied
Hallo Codi,
ich finde es gut, dass du zu Mazda zurückgekommen bist hattest ja viele Unannehmlichkeiten mit der Marke. Aber mit dem CX-5 ist es gut, fahre meinen schon über 8 Jahre ohne Probleme. Hatte aber auch nie mit meinen Vorgängern Ärger, Mein 626 und Mazda 6 waren beide gute Fahrzeuge. Wünsche dir mit deinem CX-5 allzeit gute und knitterfreie Fahrt. :cool: (y)
 
Oben