Off-Road Modus

Ede321

Mitglied
Hab es mal schnell in den Übersetzer (www.deepl.com) geschmissen:

WAS IST DER UNTERSCHIED? 2017 MAZDA CX-5 ENTSPERRT DEN'GEHEIMEN' OFF-ROAD-MODUS
LERNEN SIE, WIE SIE DIESES VERSTECKTE LICHT IM OFF-ROAD-MODUS FREISCHALTEN KÖNNEN.
2017 Mazda CX-5 Grand Touring
Was sind "Ostereier"? Abgesehen von dem bunten Leckerbissen, das jedes Jahr im April auftaucht, sind es die Snippets am Ende des Abspannes eines Films, wenn eine Szene den Blockbuster des nächsten Jahres in der Vorschau zeigt. Sie sind der Bonustrack am Ende eines Albums, wenn man nur ein paar Sekunden länger wartet. Das sind Botschaften, die in einem Kunstwerk versteckt sind.


Und sie sind tief in der Computerlogik des 2017 Mazda CX-5 vergraben und warten darauf, dass Sie sie finden. Was für Ostereier, werden Sie sich fragen? Wie wäre es mit einem neuen "Off-Road"-Modus im i-ACTIV-Allradantriebssystem (AWD) des CX-5, das speziell für loses Gelände und tief eingeschnittene Wege abseits der ausgetretenen Pfade entwickelt wurde. Wir werden Ihnen sagen, wie Sie Mazdas neuestes Osterei finden.


MAZDA'S GEDANKENLESER EINES AWD-SYSTEMS
Die zentrale Herausforderung eines AWD-Systems besteht darin, genau herauszufinden, wie viel Drehmoment - Rotationskraft - zu jedem Zeitpunkt auf die Hinterräder übertragen werden muss.


Verwenden Sie zu wenig, wenn die Bedingungen rutschig sind, und die Vorderreifen verlieren den Grip, wodurch der Fahrer der Kontrolle beraubt wird. Verwenden Sie zu viel, wenn die Bedingungen sind griffig, und Kraftstoffverbrauch und Handhabung leiden beide. Die Strafen, die für die Fehlerhaftigkeit und die Belohnung für die richtige Wahl des Fahrers verhängt werden, können sich im Handumdrehen ändern, je nach Straßenzustand und Absichten des Fahrers. Damit ein AWD-System immer richtig funktioniert, muss es in der Lage sein, sowohl die Straße als auch den Fahrer zu erfassen und vorherzusagen, welche Drehmomentaufteilung erforderlich ist, bevor der Fahrer einen Traktionsverlust verspüren kann.


Diese Wahrnehmung kommt von Daten, die das Auto bereits hat. Die elektrische Servolenkung weiß zum Beispiel genau, wie stark Sie das Lenkrad drehen, und da die Lenkkraft auf rutschigem Untergrund geringer wird, kann der CX-5 diese Information nutzen, um die Bodenhaftung zu messen. Das Stabilitätskontrollsystem beobachtet bereits die Geschwindigkeit aller vier Räder genau, und wenn ein Reifen schneller fährt, weiß der i-ACTIV AWD, wie rutschig die Oberfläche sein muss, um diesen Schlupf zu ermöglichen und kann ihn korrigieren, bevor der Fahrer ihn überhaupt spüren würde.


Das System verwendet auch indirekte Sensoren, die die Außentemperatur überwachen, um zu sehen, ob es kalt genug ist, dass Eis oder Schnee möglich sind, und die Scheibenwischer beobachten, um zu wissen, ob es regnet.


Insgesamt, Mazda's i-ACTIV AWD System Proben 27 Kanäle von Daten 200 mal pro Sekunde zu malen ein Composite von dem, was die Straße aussieht, Senden von Macht vorwärts oder rückwärts, bevor der Fahrer und die Fahrgäste spüren jeden Schlupf, während viele Fahrzeuge mit reaktiven Systemen erlauben ein momentanes Gefühl von Unbehagen, gleiten entlang auf einer rutschigen Oberfläche, bevor die Macht ist auf die Hinterräder geleitet.


Der Name i-ACTIV AWD wurde kreiert, um zu erklären, was das System tut, wobei das "i" für "intelligent" steht und auch Mazdas ganzheitliche Suite von Sicherheitstechnologien mit dem Namen "i-ACTIVSENSE" ergänzt.




Während ein Crossover meistens nie den Bürgersteig verlässt, ist es nicht so, dass sie es niemals tun wird. Familien gehen campen; manchmal machen die Fahrer einfach nur Wendungen auf einer weniger befahrenen Straße. Ein Crossover-SUV ist in der Lage, aber unsere Ingenieure sind immer darauf bedacht, diese Fähigkeit noch weiter auszubauen.


Wenn alle vier Räder auf dem Boden liegen, ist i-ACTIV AWD so gut in der Kontrolle der Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, dass es keinen speziellen Offroad-Modus benötigt. Wenn die Bedingungen so glatt sind, dass die Drehmomentkupplung komplett verriegelt werden muss, kann sie das automatisch in Sekundenbruchteilen erledigen.


In seltenen Fällen auf unebenen Wegen, wenn ein Rad den Boden verlassen könnte, spürt i-ACTIV AWD, dass sich das Rad dreht und die Drehmomentkupplung blockiert, so dass Vorder- und Hinterrad die gleiche Geschwindigkeit haben.


Aber auf besonders unwegsamem Gelände reicht das vielleicht nicht aus. Stellen Sie sich einen wackeligen Restauranttisch vor, bei dem ein Streichholz unter seinem kurzen Bein verkeilt ist, um es vor dem Schaukeln zu bewahren. Wenn Sie dieses Streichholz herausnehmen, ist die Luft unter diesem Tischbein wie die Luft unter Ihrem Reifen in dieser diagonalen Drehung. Was passiert, wenn der Tisch schaukelt und das Bein herunterkommt? Das andere Bein geht nach oben. Das Gleiche geschieht in einer diagonalen Drehung. Wenn ein Reifen vom Boden kommt, kommt auch der andere Reifen vom Boden, oder zumindest wird er sehr leicht.




Selbst wenn also die Drehmomentkupplung, die die Kraft auf die Achsen überträgt, den vorderen und hinteren Reifendruck auf die Vorder- und Hinterachse drückt. Selbst wenn also die Drehmomentkupplung, die die Kraft auf die Achsen überträgt, die Vorder- und Hinterreifen auf die gleiche Geschwindigkeit bringt, wenn ein Vorderreifen und ein Hinterreifen in der Luft sind, können sich diese Luftreifen immer noch frei drehen. Um sie zu stoppen, müssen wir das Traktionskontrollsystem benutzen, um die Bremsen an den rotierenden Reifen zu betätigen und das Drehmoment auf die Reifen zu übertragen, die sich auf dem Boden befinden.


In jeder anderen Situation wollen wir, dass die Traktionskontrolle die Bremsen so sanft wie möglich betätigt, damit der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug nicht unterbricht. Aber in Situationen, in denen eine abrupte Kraftumstellung erforderlich ist - wie bei dieser diagonalen Drehbewegung im Gelände - schaltet der TCS OFF-Taster den CX-5 tatsächlich in einen Modus, der Sperrdifferenzen über die Bremsen simuliert und die Kraft auf die Räder am Boden überträgt.


So wie die meisten modernen Crossover-SUVs ist auch ein komplettes Sperrdifferenzial im Offroad-Stil, das die Kraft bei niedrigen Geschwindigkeiten gleichmäßig auf alle vier Räder überträgt, schwer und ineffizient. Doch mit seiner Tricktechnologie bewirkt der clevere i-ACTIV AWD des CX-5, dass er, wie der Rest des Fahrzeugs, dem CX-5 dabei hilft, weit über sein Gewicht hinaus zu schlagen.


SIMPLE AS THAT
In dem ständigen Bestreben, Fahrzeuge besser zu machen, um die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden zu befriedigen, hat CX-5 eine innovative Lösung gewählt, die sie auf rauen Straßen ebenso athletisch macht wie auf den saubersten Strecken der Canyon-Kurven.


Und jetzt weißt du, wie man es entsperrt. Drücken Sie einfach einen Knopf.
 

gescha

Mitglied
:) Lustige Übersetzung :)

Wäre schön wenn der alte das über ein update auch bekommen würde. Schade das sowas sicher nicht kommen wird....
 

gescha

Mitglied
Ja schon, aber für einen Onlinedienst ohne Korrektur ganz gut, finde ich.

Ist denn sicher, dass das nur für den neuen CX-5 gilt. Oder ist das zum Beispiel beim FL auch so, wenn ich die Teaktionskontrolle deaktiviere?

Schon ja...für Online auto-übersetzung ganz ordentlich :)

Schön wär's wenn das der FL schon könnte, hab das aber noch nirgends bestätigt gesehen, und extra ins Gelände fahren um das zu testen werde ich auch nicht tun ;-)
 

gescha

Mitglied
Dann brauchst du die Funktion wie 90% aller SUV Fahrer (mich eingeschlossen) nicht.
Ich sehe nur einen potentiellen Nutzen. Aber nur weil ich nicht genau weiss wie das AWD da im Normal-Modus reagiert. (Das 2 Räder in der Luft hängen werde ich wohl nie erleben. ) Aber es könnte eine vorne und eins hinten auf Eis sein. Das ist traktionsmäßig dasselbe, kann aber für die Regelung durchaus ein anderes Problem sein das evtl sogar erkannt wird. Dazu brauchte ich aber den dementsprechenden Untergrund den ich zum testen auch nicht greifbar habe... ;-)

Gesendet von meinem X1030X mit Tapatalk
 
Oben