Reifendrucksensoren ab Modell 2017

Hallo liebe Gemeinde,
nachdem ich bereits ein jahr CX-5 hinter mir und den neuen fast schon (in ca. 4 Wochen) bei mir habe, muss ich eine Frage an die Experten loswerden:
Bislang waren ja keine Sensoren notwendig (ABS-Prüfung).
Nach Aussagen meines Verkäufers ist das beim Neuen nicht mehr so.
Die EU hat sich durchsetzen können.
Meine Frage: Har jemand bereits Infos darüber, welche Art von Sensoren benötigt werden? Die Frage wird für mich in dem Moment relevant, wo ich meine Winterräder entsprechen um- bzw. aufrüsten lassen muss.
 

AmiVanFan

Moderator
Teammitglied
Laut dem online verfügbaren Bedienungshandbuch werden seit dem neuen 2017er Modell Reifendrucksensoren an den Ventilen verwendet:

Reifendruckueberwachung_2017.png

Die Messung wie bisher über die ABS-Sensoren ist damit zumindest für den EU-Raum wohl hinfällig :(.
Weitere Details sind ab Seite 4-263 und auf den Folge-Seiten nachzulesen.

Das Handbuch kann man bei mazda.de downloaden; der direkte Link ist hier: Handbuch 2017er CX-5

Darin ist weiter hinten ab Seite 8-16 ein Abdruck der Konformitätserklärungen von Continental zum TPMS zu lesen. Als Sensor-Kennzeichnung wird die Bezeichnung "S180 052 018E" genannt. Dieser Sensor wird laut einer Vergleichsliste auch bei anderen Mazda-Modellen eingesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

menkman

Mitglied
Laut dem online verfügbaren Bedienungshandbuch werden seit dem neuen 2017er Modell Reifendrucksensoren an den Ventilen verwendet:

Ernsthaft? Ich meine irgendwo gelesen zu haben (Wikipedia!?) das die Ventilsensoren bei Fahrzeugen mit hohen Geschindigkeiten wegen der hohen Zentrifugalkraft eher suboptimal wären!?

Ich wiederhole in diesem Zusammenhang nochmal meine Frage aus einem anderen Thread: was passiert wenn ich mir Räder ohne diese Technik aufstecke? Weiß das jemand?

Gruss
Claus
 

Desaster

Mitglied
Luftdruck-Sensoren

Hallo,
wenn Du keine Sensoren verbaust, dann erhältst Du regelmäßige Fehlermeldungen.
Ggfs. besteht man mit diesen Fehlern im System auch die TÜV-Prüfung nicht.
Bei einem Unfall (wegen Reifenschaden) könnte das ebenfalls negativ ausgelegt werden.
Also nur Nachteile...und das alles wegen ca. 150 - 200 Euro?????
Gruss
Desaster
 

Cillian

Mitglied
Interessant wäre zu wissen, wie viele Reifen Mazdas System anlernen lässt. Toyota hat bspw. anfangs ein System verbaut, das nur 4 Reifen speichern konnte, also musste man bei jedem Reifenwechsel zum spärlich vorhandenen Händler fahren und die neuen Reifen anlernen lassen...
Auch interessant wäre, ob Mazda eine Anzeige der Reifendrücke für die Zukunft z.B. im MZD plant?
 

Fraenk

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Die RDKS oder TPMS ist Bestandteil der Typzulassung!
Anbei ein Link vom ADAC: TMPS
und zu Reifendrucksensor Suche z.B: Für den CX-5, 2017 gibt es die auch von Continental, OEM Artikel-Nr. BHB637140
 
Zuletzt bearbeitet:

Chriz

Plus Mitglied
Ohne Sensoren leuchtet dauerhaft eine gelbe Warnlampe im Kombiinstrument.
Ich persönlich kann sowas privat wie beruflich garnicht ab und lasse so etwas immer beheben.
 

menkman

Mitglied
Ich bin da genauso gestrickt. Ich wollte/will das auch gar nicht weglassen. Mich hat nur mal interessiert was passiert wenn man's weglässt.

Gruss
Claus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

webster

Mitglied
Heißt das nach dem Reifenwechsel kann man das System nicht mehr selbst "anlernen" sondern muß zum fMH?

Gruß
Webster
 

AmiVanFan

Moderator
Teammitglied
Selbst Anlernen der Sensoren geht auch; man braucht dazu mindestens 25min. Wie das geht, steht im oben verlinkten Manual.
 

Fraenk

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Hi,
macht man den Reifenwechsel selbst (Sommer- auf Winterreifen)
Steht in Kap. 4-266 folgendes:
Wenn Reifen von Ihnen gewechselt
werden

Falls Sie den Reifenwechsel selbst
ausführen können Sie auch die Schritte
zur Registrierung des ID-Signalcodes
im Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)
ausführen.
1. Schalten Sie nach abgeschlossenem
Reifenwechsel die Zündung auf “ON”
und danach wieder zurück in die
Position “ACC” oder “OFF”.
2. Warten Sie ungefähr 15 Minuten.
3. Fahren Sie nach 15 Minuten das
Fahrzeug für 10 Minuten mit einer
Geschwindigkeit von mindestens
25 km/h, um den ID-Signalcode
automatisch zu registrieren.
HINWEIS
Falls das Fahrzeug nach dem
Reifenwechsel bis zu etwa 15
Minuten gefahren wird, blinkt die
Reifendruckwarnleuchte, weil der ID-
Signalcode noch nicht registriert ist.
Halten Sie in diesem Fall das Fahrzeug
für ungefähr 15 Minuten an, danach
wird der ID-Signalcode registriert, wenn
das Fahrzeug für 10 Minuten gefahren
wird.
 

menkman

Mitglied
Da bin ich wirklich mal gespannt wie sich das in der Praxis darstellt...

Was ist z.B. wenn ich erst mal aus der Stadt fahren muss um 10 Minuten mind. 25 km/h zu fahren?
Dann fahre ich erst mal aus der Stadt, halte auf einem Rastplatz auf der BAB für 15 Minuten an und fahre dann 10 Minuten um die Sensoren anzulernen?!? Das darf doch wohl nicht wahr sein...!

Von der katastrophalen Umweltbilanz dieser Methode haben wir wohlgemerkt noch gar nicht gesprochen...

Kopfschüttelnde Grüsse
Claus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fraenk

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Um das zu umgehen fährt man gleich zum fMh und lässt diese über das Diagnosesystem initialisieren. Ist dann wohl auch so gewollt.....

Gesendet vom Mate 9
 

menkman

Mitglied
Wenn das eine kostenneutrale Serviceleistung vom fMH für den zMK ist habe ich da kein Problem mit.

Gruss
Claus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fraenk

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Davon gehe ich aus. Ein kleinen Obolus für die Kaffeekasse der Monteure könnte ich noch verschmerzen. 😉

Gesendet vom Mate 9
 

Wheelie

Mitglied
Rdks / tpms

Was passiert mit dem RDKS / TPMS sensoren wann die reifen reparatur satz ( flussigkeit ) angewendet muß werden.
Gehen die daran kaputt ?

Gruße Karl
 

dab_ch

Plus Mitglied
Hmm, wieso soll ich die Felge nach dem Einsatz von Reifendichtungsmittel wegschmeissen?
Reifen und Ventil ja, aber Felge?
Bitte klärt mich auf ...
 
Oben