Bremse löst nicht richtig?

Banker

Mitglied
Hallo und Moin!
Beim Nakama meiner besseren Hälfte, keine 4 Wochen alt und 1300 km gelaufen ging nach ca. 10 km Fahr die Reifendruck-Kontrolleuchte an. Sie mich etwas irritiert angerufen, aber ist ja gelb und ich ihr gesagt,sie soll die restlichen 8 km damit nach Hause kommen.
Dort erwartete mich verbrannter Gestank und eine extrem heiße Felge hinten rechts. Reifendruck also ausgelöst durch Wärmeentwicklung an der Felge. Die Bremsscheibe hatte schon einen weißen Rand. Verändertes Fahrgefühl hat meine Frau nicht gemerkt. Also Werkstatt angerufen, die wollten nächsten Tag mit Abschlepper kommen. Letztendlich bin ich nach Absprache mit dem Meister hingefahren, da das Abschleppen sich verzögern sollte und wir auf das Auto/Ersatzwagen angewiesen waren. Da war nach 15 km alles wieder normal. Felge kalt. Auto ist nun dageblieben zur Überprüfung. Bei meiner Frau hat sich aber erstmal ein höchst ungutes Gefühl zum neuen Wagen breitgemacht. Am nächsten Tag wollte sie nämlich 200 km unterwgs sein mit dem Wagen und wenn dann sowas passiert....
Bin nun gespannt, was da rauskommt...
Gruß Kai
 

Banker

Mitglied
Ja, anscheinend.
Nach einer Woche haben wir den Wagen nun zurück mit der modifizierten Bremsanlage. Neue Scheiben, Steine, Sättel auf beiden Seiten. Teile waren im Rückstand, deshalb so lange Wartezeit. Ich hoffe mal, dass damit das Thema vom Tisch ist. Meine Frau fährt im Moment mit erhöhtem Aufmersamkeitspegel, was die Bremse angeht.... Wenn das nochmal passiert, dann bin ich lieber nicht in ihrer Nähe...;) ... Für Mazda wird es dann auch nicht lustig..

Gruß Kai
 

Piropo

Mitglied
Handbremse betätigt sich von selber

Hallo Banker,

was Deine Frau erlebt hat ist natürlich nicht schön; bei mir ist diese Woche dasselbe Problem aufgetreten; allerdings war ich auf der Autobahn mit ca. 120 km/h unterwegs als ich zuerst ein deutliches rubbeln, einen tiefen Ton bemerkte und kurz darauf ist das Reifenluftdruck-Warn-System sowohl akustisch als auch optisch angesprungen. Ich bin dann in eine inoffizielle Ausfahrt rausgefahren; habe einen Rundgang ums Auto gemacht und habe dann hinten rechts gesehen, wie es massiv gequalmt und gestunken hat. Die Polizei hat mich dann von der Autobahn runtergeholt. Habe dann Mazda direkt angerufen (Stichwort Mobilitätsgarantie); wurde dann in die nächste Mazda-Werkstatt abgeschleppt. Musste mich dann privat abholen lassen (war ca. 35 km von meiner Wohnung weg). Die Werkstatt meinte am nächsten Tag, dass der Handbremsmotor zugemacht hat; Ersatzteil wurde bestellt (war nicht vorrätig; Wartezeit mind. 1 Woche). 2 Tage später rief mich die Werkstatt an, das Ersatzteil sei doch schon da und ich könnte mein Auto abholen. (welch ein Wunder; vermutlich hat Mazda den Motor doch so schnell auftreiben können weil sie ja einen Mietwagen bezahlen mussten).

Sehr zu meiner Verwunderung wurde nur der Handbrems-Motor getauscht; auf meinen mehrfachen Hinweis, dass die Bremsscheibe ja sehr sehr heiß und entsprechend belastet wurde (man erkennt ein anderes "Laufbild" an der Bremsscheibe im Vergl. zu hinten links; mein CX 5 hat ca. 33000 km) meinte die Werkstatt nur, dass sei ja normal, dass die Bremsscheibe sehr heiß wurde und es liege kein Mehrverschleiss vor (und deshalb gibt es auf Garantie auch nur den Motor mehr nicht). Beim Abholen meinte die Werkstatt noch auf mein Nachfragen, dass es bereits der 2. Fall bei Ihnen sei; was mich nicht sehr beruhigt und mein Vertrauen in das Auto nicht steigert; zumal ich ja offensichtlich kein Einzelfall bin. Möchte das nicht erleben wenn ich auf der Autobahn mal freie Fahrt habe und dann gelegentlich 200 km/h fahre.

Es würde mich sehr interessieren, wer auch schon solche Probleme hatte und wie Mazda dann reagiert hat.
 

Groovy

Mitglied
Hallo zusammen

Mich hats auch erwischt. Autobahnfahrt zur Arbeit mit ca. 120 kmh, plötzlich vibriert das Lenkrad extrem und die Reifendruckanzeige leuchtet auf. Ich fahr die nächste Ausfahrt ab und ruf den Pannendienst an. Der stellt fest, Bremsbacke verklemmt, aber wieder gelöst. Ich kann tatsächlich weiterfahren, bringe meinen CX-5 aber abends in die Werkstatt.

Fazit: Tiefe Rillen in der Bremsscheibe. Zwei neue Bremsklötze, zwei neue Scheiben und eine neue Bremszange.
Die Bremszange wird von Mazda übernommen, habe eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre, mein Kilometerstand ist 78'000, Eingelöst 06/13, 2.2l Diesel, 175PS, AT

Uwe
 

Mazda23

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
Die Bremszange wird von Mazda übernommen, habe eine Garantieverlängerung auf 5 Jahre, mein Kilometerstand ist 78'000, Eingelöst 06/13, 2.2l Diesel, 175PS, AT

Übernimmt Mazda bzw. die Garantieverlängerung die Scheiben und Klötze nicht?
 

Mazda23

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
Im Prinzip ist es ja ein Folgeschaden. Aber ich vermute durch die hohe Laufleistung von 78000 km sind die Scheiben und Klötze von der Garantie ausgenommen. Ich bin mir sicher, wäre das bei 20000 km passiert, würde die kompletten hinteren Bremsen auf Garantie getauscht.
 

Der Inschenör

Mitglied
Moin Moin.

Wobei es bei Groovy ja ohnehin um einen VFL mit Handbremshebel geht. Es ist hier also nicht das bekannte FL-Problem.

Meine Handbremse beim FL ist zwar bisher noch nicht festgegangen aber sie löst manchmal etwas schlecht.:( Manchmal erst beim 2. oder 3. Anlauf, selten muss ich sie sogar per Knopfdruck deaktivieren. Und ja, ich bin immer angeschnallt.;)
Scheiß moderne Technik.

Gruß
Stefan
 

Piropo

Mitglied
Bremse löst sich nicht die Zweite

Hallo Zusammen,

mich hat es mit einer Handbremspanne nun zum zweiten Mal erwischt. Nachdem ich Mitte Mai auf der Autobahn mit einer angezogenen Handbremse gestrandet bin, hat es mich diesmal in der Stadt erwischt; allerdings ca. 45 km vom Wohnort.

Ich habe wieder "rubbelnde" Geräusche plötzlich während dem Fahren gehört. Das Reifendruck-Warnsystem hat diesmal nicht reagiert; die Fahrtgeschwindigkeit war zu langsam weshalb sich die Bremsen und damit der Reifen nicht genug erwärmte.

Habe dann bemerkt, dass wieder die Bremse hinten rechts sehr warm geworden ist. Die Mazda Pannenhilfe hat diesmal Alles super geregelt; großes Kompliment. Sie haben dann einen Pannendienst organisiert welcher mich, (nach telefonischer Terminabsprache mit mir), mit samt meinem Auto diesmal zu meinem "Stamm-Mazda-Autohaus" und nicht zum nächstgelegen Mazda-Service transportierten.

Dort angekommen war bereits ein kostenloses Ersatzauto (nagelneuer Mazda 3) für mich bereitgestellt. Es wurde festgestellt, dass wieder die Handbremse hinten rechts zugemacht hat. Ferner wurde festgestellt, dass die Bremsscheibe deutlich blau verfärbt war, was bedeutete, dass diese vor kurzem sehr heiß wurde (sicherlich von dem vorherigen Handbremsen-Problem). Diese hätte bei der Reparatur bei dem ersten Handbrems-Problem schon getauscht werden sollen (was das damalige Autohauses trotz mehrfachen Hinweises von mir nicht tat).

Nach ca. 1 Woche konnte ich meinen CX5 wieder abholen.

Fazit: Es kommt sehr stark auf den Willen des jeweiligen FMH an; ob und wie einem geholfen wird. Ich kann diesmal, obwohl ich nicht begeistert war schon wieder eine Panne gehabt zu haben, nur Positives von meinem FMH und Mazda (waren sehr kulant) berichten. Besser geht es nicht; so sieht Kundenbindung aus.
 

Berndsgp

Mitglied
Bremsen -...

Mazda will nach Verkauf nichts von Garantie wissen.
Solche Bremsen sind in Japan halt normal, nach 4000km, erste Riefen schon nach 2100km da war es ein Steinchen, oder so, jetzt ist es Verschleiß, (Wort falsch geschrieben besser ohne l ).4000km.jpgRe Hi 19.02.17.jpgLHi 19.2.2017.jpg4000 km.jpg
 

Berndsgp

Mitglied
. erste Bilder 400 km am 20.06.2014 siehe oben,
jetzt am 24.06.2017 400 km später, siehe unten, jetzt hat sich Reifendrucksensor gemeldet, und es gab Gestank nach dem Anhalten, rechts hinten Felge heiß, links hinten Felge normal warm.
Gleich zum Mazdahändler, der hat sich am Samstag, obwohl keine Werkstatt geöffnet, sich die Bremse angeschaut, man siwht den Unterschied zwischen Dienstag und Samstag, nächste Woche bekomm ich Termin in Werkstatt, dann schau mer mal.
Anhang anzeigen 51022Anhang anzeigen 5102344000  km.jpg
 

Anhänge

  • 44000 km.jpg
    44000 km.jpg
    82,4 KB · Aufrufe: 146

Piropo

Mitglied
Bremsen...

Hallo Berndsgp,

würde mich interessieren was bei Deinem Werkstattbesuch heraus kam.

Halte uns doch mal auf dem Laufenden.

Schönes Wochenende,

Piropo
 

Chris1969

Mitglied
Mich würde mal interessieren, wie die "Betroffenen" ihre Feststellbremse gewöhnlich benutzen und ob sich daraus vielleicht etwas ableiten läßt.

Wie löst ihr (die Betroffenen) gewöhnlich die Feststellbremse? Fahrt ihr einfach los und vertraut auf das automatische Lösen wenn man angeschnallt ist?
Oder löst ihr die Bremse manuell durch Knopfdruck.

Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang, dass beim automatischen Lösen das Fahrzeug ja bereits in Bewegung ist bzw gegen den Bremswiderstand arbeitet. Kann es sein, dass sich dabei etwas verkantet und die Bremse deshalb nicht richtig löst.

Ich selbst fahre einen FL nutze die Feststellbremse relativ selten, da Automatik. Aber wenn, dann löse ich immer manuell. Bis heute keine Probleme mit der Bremse .. auf Holz klopf
 

Doerch

Mitglied
Hab die selben Probleme wie meine Mitstreiter nur ware die Bremsscheibe hinten rostig (13.000 km). Wurde gewechselt und nach 2200 km beide blau. Ich verlass mich drauf und fahr einfach los. Werde das mal bedenken und manuell lösen, hab ich noch nicht dran gedacht. Guter Tipp
 

arom01

Mitglied
Bei mir das pure Gegenteil. Benutze immer die Feststellbremse und löse sie nie manuell sondern immer mit Gasgeben. Einmal kurz das Gadpedal streicheln und dann erst richtig losfahren wenn sich die Bremse gelöst hat. Ca 44TKM / 2 Jahre und keine echten Probleme. Bisher maximal 10 Situationen wo ich manuel lösen musste.

Ich halte immer wie folgt an:

Stillstand > Bremse gedrückt lassen > im P schalten (Automatik) > Feststellbremse aktivieren > Bremse loslassen > Motor aus.
 

hondacivic

Mitglied
Man muss die Kupplung ganz langsam kommen lassen, dann funktioniert das automatische lösen der Bremse ganz gut. Bei schnelleren anfahren sollte man besser manuell lösen.
 

Chris1969

Mitglied
Die Frage ist halt, wie die die hier Probleme mit der Feststellbremse haben gewöhnlich anfahren. Vielleicht läßt sich daraus etwas ableiten
 
Oben