Hat schon jemand Rost entdeckt?

Tristan

Plus Mitglied
Super einfach und zuverlässig. Alle. Auf und zu. Vorsichtig abhebeln z.B. mit nem kleinen Plastikwerkzeug oder nem Schlitz-Schraubenzieher. Bei mir ging nix kaputt und konnte einfach wieder eingesetzt werden.
 

JoGo56

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D
Hallo,
Ich habe einen CX5 KF. Bj2017
Musste das Auto meiner Tochter wegen Kupplungsschaden abschleppen, konnte hinten auf beiden Seiten keine Abschleppösen einschrauben weil die Gewinde so dick verrostet sind und die Abschleppösen Gewinde nicht greifen.
Hat jemand schon mal so etwas gehabt.In der Werkstatt sagte man mir man hätte so etwas noch nicht gehabt.Man bemüht sich um eine Lösung🙄
So ein Gewinde für die Abschleppöse gerät schnell in Vergessenheit. Habe vorhin gleich mal bei meinem CX 5 aus Bj. 2015 nachgesehen.
Vorne ist das Gewinde etwas verstaubt gewesen, konnte die lange Abschleppöse mit etwas Kraft bis zum Anschlag hinein drehen. Hinten waren beide Gewindebuchsen mit Rost besetzt. Da ich keinen Gewindebohrer M20 habe, kam mir die Idee mit der Drahtbürste, die ich letzte Woche eigentlich für die Reinigung der Ansaugbrücke gekauft habe. Die Bürste hat 20 mm Durchmesser und passt gut, 5 mal mit Rostlöser rein und raus gedreht und das Gewinde ist wieder sauber. Da es kein Staub sondern nur Rost war habe ich etwas Sprühfett in die Gewinde gespritzt. :)
 

Anhänge

  • IMG_20210604_184926.jpg
    IMG_20210604_184926.jpg
    3 MB · Aufrufe: 27
  • IMG_20210604_184918.jpg
    IMG_20210604_184918.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 27
  • IMG_20210531_134904.jpg
    IMG_20210531_134904.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 27

HolgiHSK

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
Habe bei mir auch mal geschaut, und siehe da, vorne ging es ohne Probleme, etwas Schmierung schadet nicht, aber hinten leichter Rost im Gewindegang, der das komplette Einschrauben der Öse verhindert.
Erstmal Rost lösen, reinigen und dann versuchen die Öse Einschrauben. Dann noch Schmierung damit es nicht wieder rostet...
 

Tristan

Plus Mitglied
Erfahrungsbericht zur oben genannten/gekauften Drahtbürste von Wolfcraft/Amazon (nachdem jetzt ein paar Tage der Rostlöser Fluidfilm AS-R eingewirkt hatte):
  • Geradeaus reinschieben per Hand geht nur sehr schwer
  • Reindrehen geht gut
  • Rausdrehen/Ziehen geht schwer -> könnte also vielleicht nen Milimeter weniger Durchmesser vertragen. Hab dafür die Rohrzange gebraucht.
Habs nur per Hand probiert, bzw. dann mit der Rohrzange nachgeholfen beim Rausziehen. Der Akkuschrauber/die Bohrmaschine lag gerade nicht beim Auto ;-)

Danach ließen sich beide Abschleppösen hinten +1x vorne super einfach per Hand ein-/ausschrauen. Dann noch mit Küchentuch die Gewinde am Auto und an den Ösen saubergemacht und die Gewinde im Auto wieder mit Rostschutz eingesprüht...

Hab jetzt ein besseres Gefühl - danke für die Hinweise an @Peterelek und @JoGo56 .
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe bei mir auch mal geschaut, und siehe da, vorne ging es ohne Probleme, etwas Schmierung schadet nicht, aber hinten leichter Rost im Gewindegang, der das komplette Einschrauben der Öse verhindert.
Erstmal Rost lösen, reinigen und dann versuchen die Öse Einschrauben. Dann noch Schmierung damit es nicht wieder rostet...

Genauso sah es bei meinem 2017 KF auch aus. Zuerst vorne geprüft: alles ok und leichtgängig. Sicherheitshalber etwas FluidFilm Gel aufgetragen.

Hinten ließ sich die Schraube allerdings nur bis zur Hälfte eindrehen. Erst nach Behandlung mit mit WD40 und FluidFilm Gel ging sie ganz ins Gewinde.
 

Wulli

Mitglied
Die Abschleppöse rostet nur beim Benziner, weil sie da nie benutzt wird :whistle::giggle:
Werden Autos überhaupt noch abgeschleppt , die werden doch bei einer Panne meist Huckepack mitgenommen.
Fahrzeuge mit Automatik sowieso.
 

Stef@n

Mitglied
Das mit Huckepack stimmt schon, aber sobald er selbst nicht mehr fahrbereit ist, wird die Öse zumindest kurz gebraucht, um ihn mit der Winde auf Ladefläche oder Hänger zu bekommen.
 

Marderfreund

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.0 G
> die Öse zumindest kurz gebraucht
Habe ich im Winter bei anderen Autos schon mehrfach gebraucht um Autos aus misslicher Lage abzuschleppen. Jetzt extra Öse einschrauben macht weniger Vergnügen.
 

HolgiHSK

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
So heute nochmals dem Problem gewidmet. An allen drei Positionen lassen sich die Ösen bis zum Anschlag nun eintreten.
Dann schön etwas eingeölt. Habe mir dann für die hinteren Gewindegänge je einen Gummistopfen "geschnitzt", so dass man diese auch wieder rausbekommen.
Bin mir noch nicht sicher ob die dauerhaft drin bleiben, habe die Befürchtung dass sich Schmutz und Feuchtigkeitvon der anderen Seite des Gewindes nun ansammeln kann. Werde ich mal beobachten.
 
Oben