1. Generation 2011–2017 Ladedrucksensor selber reinigen... (2.2 Diesel!)

Mattias

Mitglied
Hallo zusammen!
Nach den ganze Informationen bezüglich der Problematik mit der Verkokung der Ansaugbrücke, habe ich gestern erstmal meinen Ladedrucksensor gereinigt. Ergebnis war ein besseres Startverhalten und ein ruhiger Motorlauf.
Zudem hatte ich bei 40 Km/h ein Ruckeln, welches jetzt auch fast völlig weg ist. Laufleistung meines Autos 74000 Km.
Diese Reinigung ist nur die Spitze des Eisberges - kann eine Komplettreinigung der Ansaugbrücke nur wärmstans empfelen!

Wer den Drucksensor selber reinigen möchte, macht dieses jedoch auf eigene Gefahr und ich übernehme keine Haftung wenn irgendetwas schief gehen sollte! Bitte dieses zu beachten...

Dann mal los...
Motorabdeckung nach oben abziehen.
Schritt 1.jpg
Halter vom Kabelbaum lösen (2 Muttern), vorher jedoch mit einem Schraubenschlüssel den schwarzen Aufsatz abschrauben.Darunter sitzt nämlich die zweite Mutter des Halters...
Bei den Mutten aufpassen, dass diese nicht herunterfallen...:rolleyes:
Schritt 2.jpg

Schritt 3.jpg
Stecker abziehen...
Schritt 4.jpg

Schritt 5.jpg
Sicher kann man die 8ter Schraube des Sensors auch herausschrauben, ohne den Kabelhalter zu entfernen., aber so kommt man vielleicht etwas besser ran...
Wenn die Schraube entfernt wurde, Sensor vorsichtig leicht drehend herausziehen (Ist mit Gummiring eingesetzt).
Schritt 6.jpg

Schritt 0.jpg
Ladedrucksensor vorher... Völlig zu!
Schritt 7.jpg
Und nach der Reinigung... (Es gibt unterschiedliche Reiniger, welche man nehmen kann - ich habe zuerst "Cockpitspray" genommen, um die Verkrustungen aufzuweichen und dann vorsichtig mit einem Zahnstocher das Teil freigekratzt. Passt bitte auf, dass ihr den Plastigkäfig nicht kaputt macht...Soll dem ein oder anderen schon passiert sein... :rolleyes:
Einau in umgekehrter Reihenfolge...
Viel Spaß und viel Erfolg!
Mattias
 

Tristan

Plus Mitglied
Für den Benziner ist die Anleitung zur Reinigung des gleich aussehenden Sensors (wohl nur Temperatursensor) hier im Post zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rider

Mitglied
Mahlzeit zusammen,

Habe grade nach der Anleitung hier den ladedrucksensor mal geprüft und er war auch so verkokt. Nachdem ich ihn sauber hatte und wieder eingebaut habe hatte ich die Hoffnung das der dicke wieder zieht... Aber nein... Von 1500 bis 2500 Touren hab ich das Gefühl ich hab 35ps...und ab 2500 Touren geht die lutzi wieder ab. Aber komischerweise erst ab 2.gang fühlt es sich so an... Fahre den 2.2d awd automatik
 

Ivocel

Mitglied
Mahlzeit zusammen,

Habe grade nach der Anleitung hier den ladedrucksensor mal geprüft und er war auch so verkokt. Nachdem ich ihn sauber hatte und wieder eingebaut habe hatte ich die Hoffnung das der dicke wieder zieht... Aber nein... Von 1500 bis 2500 Touren hab ich das Gefühl ich hab 35ps...und ab 2500 Touren geht die lutzi wieder ab. Aber komischerweise erst ab 2.gang fühlt es sich so an... Fahre den 2.2d awd automatik

Hört sich nach defekten Turbo an
 

Mattias

Mitglied
Diese Reinigung ist nur die Spitze des Eisberges - kann eine Komplettreinigung der Ansaugbrücke nur wärmstans empfelen!
Lass mal im Rahmen der Serviceaktion AK016A einen Blick in das Ansaugsystem werfen... Mach davon Bilder und halte uns mal auf dem Laufenden...

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
 

Tejas

Mitglied
Vielen herzlichen Dank an Mattias,

Reinigung ist schnell erledigt. Sensor sah bei mir ungefähr nach ca. 85.000 km genauso aus wie auf den Bildern.
Gefahren bin ich noch nicht aber Standgas ist jetzt von Anfang an bei ca. 750 U/min und nicht wie vorher bei 2.000 U/min.
Wenig Aufwand aber große Wirkung.

VG
Tejas
 

Tonocelli

Mitglied
Hallo zusammen im Mazda Forum, bisher war ich ein stiller begeisterter Mitleser. Nun habe ich es gewagt den Ladedrucksensor auszubauen, was ich auch geschafft habe. Was mir aber leider nicht gelingt ist den Sensor von der Buchse zu trennen. Kann mir vielleicht jemand den Trick nennen ? Das wäre super klasse. Vielen Dank im voraus, André
 

Tristan

Plus Mitglied
Habe mich mal dem Bild von Mattias aus dem 1.Post bedient...
01.PNG
... die beiden von mir farbig markierten Teile kann man meines Wissens nach nicht trennen und braucht es auch nicht zwingend für die Reinigung.

Bedenke: Wenn das Teil verkokt ist, ist noch mehr verkokt und das "mehr" sollte auch gereinigt werden - steht hier im Forum viel zu - siehe z.B. diesen Thread: https://www.cx5-forum.de/threads/fotostory-pionierarbeit-für-die-herzen-unserer-cx5.8778/
 

Daze88

Mitglied
Hab das Ding heute auch mal gereinigt. Korrigiert mich, aber das ist doch nicht der Ladedrucksensor wenn er von der Luftzufuhr kommt. Der Ladedrucksensor sitzt doch rechts am Saugrohr vom Lader, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

JoGo56

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D
Der Ladedrucksensor befindet sich in der Ansaugbrücke links unter der Motorabdeckung, hinter der Lichtmaschine. Ist nicht gleich zu sehen.

Gruß Achim
 

Zebolon cx 5

Mitglied
Ich hab schon den richtigen ausgebaut. Aber mein KFZler meint,das sei nicht der Ladedrucksensor. Der soll angeblich weiter rechts im Motor sein.
dann kenne ich nur noch einen Abgasdrucksensor, ich selber fahre ja keinen Diesel.
 

Anhänge

  • 20210307_150750.jpg
    20210307_150750.jpg
    320,4 KB · Aufrufe: 54
  • 1030003199_tp.jpg
    1030003199_tp.jpg
    20,9 KB · Aufrufe: 52
  • 20210307_135421.png
    20210307_135421.png
    696,2 KB · Aufrufe: 55

Luki95

Mitglied
Motor
2.2 D
Danke für die Anleitung Mattias!
@Daze88 Laut Ebay-Angebot ist das der Saugrohrdruck Sensor.
So sah das ganze bei mir mit 110.000 Kilometern aus. In der Theorie sollte vor 5.000 Kilometer die Ansaugbrücke gereinigt worden sein, aber ob chemisch, mechanisch oder überhaupt, das weiß ich leider nicht. Die Verkokung finde ich nicht wirklich schlimm verglichen mit dem Eingangsbild von Mattias, ich bin aber absolut kein Profi.
 

Anhänge

  • IMG_20210722_001623.jpg
    IMG_20210722_001623.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 36

Üwchen

Mitglied
Habe meinen Sensor auch gereinigt bei ca. 99.900km......
Ruckeln beim Beschleunigen war für 14 Tage weg. Dann mal sporadisch ganz leicht.....

Vom Arbeitskollegen gehört das ruckeln könnte auch von einem zweiten sensor kommen, diesen hatte er auch mal gereinigt. Aber ich habe das verstopfte rohr zum zweiten sensor bei meinem Mazda nicht gefunden. Veränderte Bauweise je nach Baujahr?
 

Üwchen

Mitglied
Gestern hatte ich nochmals nachgefragt....
Er hatte die Info über den zweiten Sensor von einem Mechaniker bekommen. Sein Mazda hat jetzt schon über 200.000km und die Verbindung zum sensor(Rohrleitungen) war komplett zu.
Unter der plastikhaube im Motorraum etwa mittig und kurz vor dem "Wasserkasten" ist er verbaut. Er hat eine luftverbindung nach unten durchs Gehäuse Richtung turbo (oder so).
Er hatte mit Luft gepustet und war komplett zu! Dass war der Fehler warum seine motorelektronik anzeigte und er in die Werkstatt musste. Die hatten, den alt bekannten, verkokten Ladedrucksensor (für 100,-€)getauscht und wollten den zweiten für 80, - € tauschen.
Daraufhin hatte mein Kollege die Leitung selber "frei gemacht". War aber kompliziert da verwinkelt.
Geschaft hatte er es mit einem Stück Bowdenzug vom Motorrad (ca. 30cm)und einer Akkubohrmaschine. Dazu Sensorreinigungsspray und Druckluft. Nach viel Zeit und Mühe war die Leitung frei und das Problem mit dem ruckeln vom Motor und aufleuchten der Elektronik vorbei.

Vielleicht gibt es ja hier jemanden der vergleichbares hatte und es bestätigen kann.
Ich selber werde mal schauen ob ich da bei gehe. Wenigstens mal die Leitung prüfen ob Luft durch geht....
 
Oben