Ladedrucksensor, Verkokelung, Verbrauch

brutusania

Mitglied
So, Kilometerstand 82.8xx: Seit ein paar Wochen hatte ich bei ca. 30km/h - und etwas später - auch bei 50km/h während Konstantfahrt ein leichtes Ruckeln und auch die Schaltvorgänge kamen mir etwas weniger sanft vor.

Gestern Abend war es dann soweit: MKL leuchtete auf dem Nachhauseweg auf. Ging auch nach mehrmaligem Motor Aus/An nicht wieder weg. Heute beim fMH gewesen, Ergebnis dessen Analyse: AGR Verkokung.

Antrag auf Kostenbeteiligung bei Mazda gestellt, Fehlermeldung gelöscht, gelbes Licht erstmal wieder aus. Ursachenbehebung nach Rückmeldung Mazda. Ätzend.
Ende 2019 hatte ich auch das Aufleuchten, allerdings habe ich den Fehler selber ausgelesen und damit zu Mazda. Zu dem Zeitpunkt lief gerade der Rückruf wegen möglicher Verkokung des AGR Ventils. Mir wurde alles gereinigt. Seit der Reinigung bin ich ca. 30t gefahren. Gereinigt wurde bei ca 70t.
 

klenurq4

Mitglied
Ende 2019 hatte ich auch das Aufleuchten, allerdings habe ich den Fehler selber ausgelesen und damit zu Mazda. Zu dem Zeitpunkt lief gerade der Rückruf wegen möglicher Verkokung des AGR Ventils. Mir wurde alles gereinigt. Seit der Reinigung bin ich ca. 30t gefahren. Gereinigt wurde bei ca 70t.
Das macht Hoffnung. Was war Dein Eigenanteil an der Reinigung oder hat Mazda das komplett übernommen?
 

klenurq4

Mitglied
Hatte am Gründonnerstag auch den erhofften Anruf vom fMH: Reinigung wird von Mazda komplett übernommen. Puh, bleibt die Frage, warum das Thema nicht Teil eines KDs (Überprüfung alle 40.000?) ist? In Sachen Kulanz punktet Mazda aber immer noch voll!
 

klenurq4

Mitglied
So, heute nach erfolgter AGR-Reinigung und gleich mit erledigtem 4. KD (bei 81.811km) den CX-5 wieder abgeholt. Und siehe da: Er läuft viel ruhiger, ruckelt nicht mehr bei Konstantfahrt und die Automatik schaltet auf einmal wieder butterweich durch die Gänge - letzteres ist mir heute extrem aufgefallen, weil die Gangwechsel zuletzt immer mit einem deutlich wahrnehmbaren Ruck vonstatten gingen. Jetzt zeugt nur noch der Wechsel der Drehzahl im Drehzahlmesser vom Wechsel der Fahrstufe. So muss das.

Ach ja, konnte einen kurzen Blick auf die Garantieleistung bzw. die Rechnung des fMH an Mazda erhaschen: Da stand was von 738 Euro. Keine Ahnung, ob vor oder nach MwSt.... jedenfalls: Der Diesel geht garantiert asap weg. Die Frage ist nur, ob es ein MX-30 oder ein anderer E-Wagen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

yamaha2013

Mitglied
Hallo zusammen,
kennt einer in Berlin und näherer Umgebung ,der die sogenannte BeDi Reinigung bzw. den Ansaugtrakt inkl. AGR, Dichtungen usw. genauso professionell wie Marcel vom Autohaus Kappes, anbietet?
Besten Dank!
 

Zebolon cx 5

Mitglied
wer Tante Google kennt, der wird auch fündig. ;)
 

Boidl79

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D
Hallo in die Runde
Bin neu hier und habe gleich mal meinen Ladedrucksensor auch gereinigt
Hat sicher nicht geschadet 😉
Danke für die tollen Tips hier !
05A93B09-FCA9-406D-B809-5A59D2C8C283.jpeg
 

Anhänge

  • 410F74E9-C6C8-49DE-967B-AE47312DBFD3.jpeg
    410F74E9-C6C8-49DE-967B-AE47312DBFD3.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 37

Jochy65

Mitglied
Hallo, ich war heute beim Freundlichen und habe die Jahres Inspiration bei 81tausend plus TÜV machen lassen. Ich habe sie aufgefordert den Ladedrucksensor zu reinigen, bei der Nachfrage wie er aussah wurde gesagt, ja er war Verrußt.! Er wurde gereinigt und gut ist.. Auf der Rechnung steht, mit aus und Einbau 110,--Euro auf Kulanz!!! Damit kann ich gut Leben.
 

gescha

Mitglied
Hallo, ich war heute beim Freundlichen und habe die Jahres Inspiration bei 81tausend plus TÜV machen lassen. Ich habe sie aufgefordert den Ladedrucksensor zu reinigen, bei der Nachfrage wie er aussah wurde gesagt, ja er war Verrußt.! Er wurde gereinigt und gut ist.. Auf der Rechnung steht, mit aus und Einbau 110,--Euro auf Kulanz!!! Damit kann ich gut Leben.
Du hast 110EUR dafür gezahlt das Sie die den Ladedrucksensor ausgebaut, gereinigt und wieder eingebaut haben? Das ist schon fast Wucher, das ist in 10 Minuten erledigt und ungefähr soviel arbeit wie eine Birne auszutauschen.
 

Fussballfan

Mitglied
Jetzt war wieder die jährliche Durchsicht dranne, am 10.6.2021, bei 117400km.
Hatte darum gebeten den Ladedrucksensor auszubauen und zu fotografieren. Wurde auch gemacht und in Laser-Farbe
ausgedruckt-wurde nicht extra berechnet.
Hierbei sagte der Meister, dass sie das jedes Jahr bei den Dieseln sowieso machen.
Deswegen wohl auch letztes Jahr nach der jährlichen Durchsicht das Kulanzangebot zum Entkoken.
Insgesamt wurden 4 Bilder auf einem A4-Blatt ausgedruckt mit Kennzeichen drauf und VIN auf einer Tafel dabei.
Richtig ausgebaut hatten die den aber nicht, so dass er nur von einer Seite fotografiert werden konnte.
Der Ladedrucksensor sieht nicht Clean aus, habe ich auch nicht erwartet. 'Kandiszuckerbrocken' wie
man es im Internet finden kann, die wer weiß wie weit Abstehen bzw. den Ausbau unmöglich machen, aber auch nicht.

Einfach mal die Bilder ansehen

Ladedrucksensor-2.jpg

Das ist also das Ergebnis nach ca. 8 Monaten besserem Diesel fahren.

Nun ja, der Ansaugtrakt soll laut Aussage vom Meister aber 'normal Aussehen', keine Verkrustungen.
Wobei er dann meinte, dass selbst wenn man Aditivdiesel fährt, alle 100.000km eben entkokt werden muss, damit muss
man rechnen heutzutage.
Entkokt wurde bei 106151km am 30.09.2020. Seitdem bin ich nur einen Tank den ganz billigen Diesel gefahren, also ca. 700km. Ab da Aditivdiesel zu 99% von Hoyer, den Rest von Total. In der Zeit hatte ich eine DPF-Kur von Maty 'durch gezogen', da ist zu Beginn der Kur eine Dose Diesel-Aditiv dabei für den Motor, die drei anderen Dosen sollen für den DPF wirken.
Laut OBD-Auslesen mit meinem Handy hatte der Motor noch keine Ölverdünnung, DPF Regeneration-Zähler stand Mitte März 2021 bei 447. Wenn ich die Angaben richtig lese, wird die DPF-Regeneration ca. alle 75-100km gemacht.
Meine Fahrstrecken sind zu 99% Bundesstraßen, Landstraßen, Kreisstraßen, Landwege aller Art und keine 'sch...' BAB.

Wie es jetzt aber aussieht bzw. sich anhört ist der TL bald fällig, Meister sagte zu dem Geräusch was ich ihm angegeben hatte: nach Kaltstart und beschleunigen von 2 in den 3 Gang gibt's so ein quietschen, als wenn sich eine knarzige Truhe öffnet, aber nur in diesem Bereich und nur wenn das Auto gerade nach längerem stehen wieder genutzt wird - mal schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gescha

Mitglied
Hallo, nein ich habe keine 110,--Euro bezahlt, es wurde auf Kulanz gemacht." Es steht halt auf der Rechnung. Ingesamt 230,--Euro für die 81000km Plus TÜV, ohne Öl,
Danke für die Info, hab das falsch verstanden und gedacht die haben Dir "nur" 110EUR aus Kulanz verrechnet, ohne Kulanz wäre es teurer geworden. Auch wenn Sie Dir das nicht verrechnet haben, kommen mir 110EUR als Betrag den sie für die Reinigung ansetzen relativ hoch vor.
 

fischly

Mitglied
Jetzt war wieder die jährliche Durchsicht dranne, am 10.6.2021, bei 117400km.

Entkokt wurde bei 106151km am 30.09.2020. Seitdem bin ich nur einen Tank den ganz billigen Diesel gefahren, also ca. 700km. Ab da Aditivdiesel zu 99% von Hoyer, den Rest von Total. In der Zeit hatte ich eine DPF-Kur von Maty 'durch gezogen', da ist zu Beginn der Kur eine Dose Diesel-Aditiv dabei für den Motor, die drei anderen Dosen sollen für den DPF wirken.
Laut OBD-Auslesen mit meinem Handy hatte der Motor noch keine Ölverdünnung, DPF Regeneration-Zähler stand Mitte März 2021 bei 447. Wenn ich die Angaben richtig lese, wird die DPF-Regeneration ca. alle 75-100km gemacht.
Meine Fahrstrecken sind zu 99% Bundesstraßen, Landstraßen, Kreisstraßen, Landwege aller Art und keine 'sch...' BAB.
Wie kommst du auf 75-100km Regeneration?
112000(geschätzer Kilometerstand im März)/447(Anzahl der Regenerationen)=~250km

DANKE

LG
 

Fussballfan

Mitglied
Weil es so in der App angezeigt wird bzw. als Ausgelesener Wert. Der nennt sich 'DPF Regeneration Distance'. Da steht dann mal 76,35km und ein anderes mal 101,53km und passend dazu geht der Zählerstand höher, der nennt sich 'DPF Regeneration Count'. Es könnte natürlich sein das ich die Werte falsch interpretiere.
Dann gibts da noch u.a. einen Wert der nennt sich 'DPF Lamp Count' und der steht auf '0'. Ich nehme zum Auslesen mit dem Handy Car Scanner.
Ich müsste also endlich mal wieder wirklich gnadenlos daran Denken die Werte auszulesen, aber ich vergesse das ständig.
Man darf bei den Anzeigen natürlich nicht vergessen, dass Mazda diverse Softwareupdates gemacht hatte für das Motorsteuergerät. Soweit ich mich erinnere waren es in meiner Zeit bis jetzt 2mal. Wie sich das auf den DPF bzw. die Werte auswirkt kann ich so nicht sagen, weil ich den OBD-Auslesekram erst jetzt geschafft habe umzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fischly

Mitglied
Weil es so in der App angezeigt wird bzw. als Ausgelesener Wert. Der nennt sich 'DPF Regeneration Distance'. Da steht dann mal 76,35km und ein anderes mal 101,53km und passend dazu geht der Zählerstand höher, der nennt sich 'DPF Regeneration Count'. Es könnte natürlich sein das ich die Werte falsch interpretiere.
Dann gibts da noch u.a. einen Wert der nennt sich 'DPF Lamp Count' und der steht auf '0'. Ich nehme zum Auslesen mit dem Handy Car Scanner.
Ich müsste also endlich mal wieder wirklich gnadenlos daran Denken die Werte auszulesen, aber ich vergesse das ständig.
Man darf bei den Anzeigen natürlich nicht vergessen, dass Mazda diverse Softwareupdates gemacht hatte für das Motorsteuergerät. Soweit ich mich erinnere waren es in meiner Zeit bis jetzt 2mal. Wie sich das auf den DPF bzw. die Werte auswirkt kann ich so nicht sagen, weil ich den OBD-Auslesekram erst jetzt geschafft habe umzusetzen.
Die Werte passen eigentlich nicht zur Gesamtsumme.
Es wäre natürlich möglich das sich die Entfernung,von einer Reg zur anderen, seit Erstinbetriebnahme des Fahrzeuges eklatant verringert hat.
Das würde aber bedeuten das du ein Problem hast.
Versuch mal mit Forscan asuzulesen.
 
Oben