1. Generation Facelift Zu kurze Regenerationszyklen <80km

Spesking

Mitglied
Hallo.

Ich habe bereits im Regenerationsthread mein Leid geklagt <klick>. Da der Thread allerdings eher um Allgemein die Regeneration geht, wollte ich zu meinem Problem ein extra Thread auf machen. Unteranderem deswegen, da ich gelesen habe das es noch andere gibt die das Problem haben/hatten (<hier>).

Nun zum Thema

SKYACTIV-D 175 AWD 5T 6AG
Laufleistung 100tsd km


Letzte Woche musste meine Frau die Urlaubsfahrt mit dem cx5 wegen einem DPF Fehler unterbrechen.
im nahegelegenen Mazda Autohaus wurde die Ansaugbrücke mit Walnussgranulat gereinigte, sowie Dichtungen und Teile der Drosselklappe erneuert.
Auch wurde eine manuelle DPF Regeneration angestoßen und wie ich nun weiß, auch mehrere Steuergeräte neu Programmiert.

Zuhause habe ich mit Forscan Parameter ausgelesen.
Der Heimweg vom Autohaus bis zu uns sind 180km.
Forscan zeigte mir den Wert von 3 Regenerationen seitdem.

Offensichtlich wurde durch das manuelle Freibrennen der Zähler zurückgesetzt, sonst wäre hier ein entsprechend höherer Wert bei der Laufleistung von knapp 100tsd km. Aber dennoch seltsam daß er 3x regeneriert hat auf dem Heimweg.

Jetzt in den letzten zwei Tagen ist der CX5 800km Autobahn gefahren. Durchschnittsverbrauch 9.8l/100km mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 120kmh.
Heute habe ich wieder den Zähler ausgelesen es sind nun insgesamt 16 Stück auf dem Zähler. Bedeutet alle 61km eine Regeneration.

Zwischenzeitlich habe ich einen Post von mir gefunden bei dem ich die Regenerationen mit 260 auf 86.000 km betilte (<klick>). Bedeutet damals alle 330km eine Regeneration.

In dieser Woche habe ich mit mehreren Werkstätten telefoniert. Meine Diagnose bezieht sich momentan auf Folgende Ursachen:

1. Differenzdruck Sensor Problem
Entweder elektrisch, bedeutet misst Mist.
Oder mechanisch, bedeutet Sensor oder Abgasanlage ist zu mit Koks.

2. DPF regeneriert und zurückbleibende Asche mindert Gesamtkapazität.
Bedeutet entweder neuen einbauen oder reinigen lassen.
Ursache für zu viel Asche sind zu viele abgebrochene Regenerationszyklen, wobei das durch die Schutzmechanismen vermieden werden sollte.

3. Undichter Injector und Diesel tropft nach wodurch Verbrennung unsauber ist. Dadurch ist der Öl-Eintrag höher und der Filter schneller zu.

4. Eine Kombination aus 1 bis 3.

5. Software Fehler - Beim letzten Werkstattaufenthalt letzte Woche (Reinigung der Ansaugbrücke) wurden Motor und RBCM


Um den auf den Grund zugehen gibt es mittlerweile einen Schlachtplan von der Mazda Werkstatt:
A. Ölwechsel - Da mein letzter Ölwechsel in einer freien Werkstatt gemacht wurde und die mir nicht mehr genau sagen können welches Öl verwendet wurde, kann laut Mazda Werkstatt das eine Ursache sein. Ich weiß, dass das Öl welches verwendet wurde der von Mazda vorgegebenen daten entspricht. Ich weiß aber nicht ob es, wie von der Mazda Werkstatt empfohlen, ein Öl ist welches Rußmindernt (wenig Asche beim verbrennen) wirkt.
B. Injektor neu kalibrieren - Das sagte die Mazda Werkstatt sollte alle 3 Inspektionen gemacht werden. Bei meiner Inspektion in der freien Werkstatt wurde es nicht gemacht, weil es nicht auf dem Handlungsplan für 120tsd km Inspektion drinn steht.
C. Abgastrakt und Sensorik reinigen

Für Punkt A + B habe ich einen Werkstatttermin, leider erst in 2 Wochen bekommen.
Punkt C machen wir sollte noch immer die Regeneration in Abständen zw 60-70km auftreten.

Mittlerweile hat der Werkstattmitarbeiter auch Kontakt mit Mazda gehabt, welcher Bestätigte das die reguläre Regenerationsdistanz bei durchschnittlich 300km liegen sollte. Also ähnlich wie bei mir mit stand 86tsd km.

Weiß jemand welches Öl Aschemindernd ist und für meinen CX5 BJ15 (SKYACTIV-D 175 AWD 5T 6AG) vorgeschrieben ist (also original Mazdaöl)?
Dann könnte ich das nämlich selbst machen und die Injektorkalibrierung geht ja auch via Forscan.
Weiß jemand was zu beachten ist bei dem kalibrieren der Injektoren wenn ich das via Forscan ausführe?

Gruß
Lukas
 

Anhänge

  • test.JPG
    test.JPG
    189,8 KB · Aufrufe: 43

rheingeist

Mitglied
Wenn du nicht das von Mazda nehmen möchtest dann nehm das von Gastrol Edge 0W30 o. 5W30 .
Man sagt das Total für Mazda Öl liefert. Total quartz ineo first 0w30 o. 5W30.
Ich verwende nur 0W30 ohne probleme.!!
 

Spesking

Mitglied
Ein Update:
In der Mazda Werkstatt wurde ein Ölwechsel vorgenommen und die Injektoren kalibriert.
-Leider keine Besserung.

Zwischenzeitlich habe ich während der Fahrt vor nach und während der DPF Regeneration mit Forscan Parameter ausgelesen.
Entsprechend meiner Messwerte ist auffällig, dass der Abgasdifferenzdruck mit jedem gefahrenen Kilometer steigt. Ob und wie sehr das "normal" ist kann ich nicht beurteilen.

Leider weiß ich auch nicht ob der gemessene Beladungszustand der Trigger zur Regeneration ist, der Abgasdifferenzdruck, oder beides?!
Ich wüsste gerne welche Bedingungen erfüllt sein müssen, dass eine Regeneration angestoßen wird. Bisher habe ich als Anhaltspunkt ca. all 60km.
Kennt jemand die Trigger zur Regeneration?
@AmiVanFan , vielleicht?
Hat jemand von euch Screenshots oder die Daten zum DPF Beladungszustand und Abgasdifferenzdruck unter stillstand und Motorleerlauf?

Grüße
 

Anhänge

  • Regenerationswerte.pdf
    22,4 KB · Aufrufe: 32
  • 2021-12-11-1.JPG
    2021-12-11-1.JPG
    291,5 KB · Aufrufe: 87
  • 2021-12-11-4MIT REG BEGONNEN1.JPG
    2021-12-11-4MIT REG BEGONNEN1.JPG
    343,8 KB · Aufrufe: 87
  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    70,5 KB · Aufrufe: 89

Spesking

Mitglied
Ich habe mittlerweile viele Antworten in einem anderen Forum gefunden, welche ich euch nicht vorenthalten will:

Entsprechend den neuen Erkentnissen werde ich folgende Maßnahmen ergreifen (Zitat aus meinem Post von dort):

Fix Issue [0]Early Regeneration based on wrong sensor values
  • Check correct functioning of sensors
    …DPF Differential Exhaust Gas Pressure Sensor
    …Exhaust Gas Temperature Sensor
    …Air intake throttle calibration (exist there any?)

  • Check if exhaust Gas Pressure Sensor got replaced by revised part SHY6-18-W00 (metal)

Fix Issue [1] Early Regeneration based high pollution of filter caused by bad combustion
  • Check pollution, clean EGR valves and pipes

  • Check correct functioning of EGR valve (mechanical movement and electrical function)
    ...if the valves cannot close/open entirely DPF regeneration is impacted

  • Change Injector Washers/Seals
    ...if there are leakages oil drains in combustion chamber and does lead to inefficiency

  • Inspect turbo charger for leakage and broken clapper

  • Inspect oil strainer and remaining carbon in sump (more inf.)

Fix Issue [2] DPF capacity minimized as it cannot be cleaned entirely
  • Inspect initial pollution of DPF (do FCM procedure) (more inf.)
 

gescha

Mitglied
Ist der Differnzdruck eigentlich direkt der Output von einem Differenzdrucksensor, oder ist das eine Errechnete Different von 2 getrennten Sensoren (welche wären das in FORSCAN?)
 

Spesking

Mitglied
Hi.

Der DPF Differential Pressure Sensor ist ein Sensor welcher dir das Delta von davor und danach ermittelt. In Forscan heißt der Wert dazu
-DP_DPF - Abgasdifferendruck
oder
-EXHP_DIF_AVE - Abgasdifferendruck (Durchschnitt)

Kurzes Update zu meine Fall:
Es wird noch immer alle 60km Regeneriert.
Injektoren wurden visuell inspiziert, ohne Befund (Arbeitskosten 470Eur)
Flammschutzdichtungen wurden erneuert (Materialkosten gering)
Abgasdifferendrucksensor wurde verifiziert.

Nächster Schritt DPF Sensor ausbauen, Durchfluss-Widerstand ermitteln und reinigen lassen (Aus/Einbau 500Eur. Reinigung 200Eur)
 

gescha

Mitglied
@Spesking : Bin gespannt ob Du jemals herausfindest an welchem Teil es liegt das die Intervalle so kurz sind. Meine sind bei ~130km, besser aber auch nicht wirklich prockelnd. Lt fMH gibt es keinen mechanischen oder elektronischen Fehler.

Wer zahlt Dir eignetlich die ganzen Kosten für Deine Untersuchungen? Ist das noch auf Garantie? Mazdas Österreich hat meinen Händler da nicht alzuweit unterstützt. Mehr als "Es liegt am Fahrprofil" ist da nciht rausgekommen. Gerade mal die Injektoren wurden gecheckt, da gabs aber auch mal einen "Rückruf" oder so ähnlich.
 

Finski

Plus Mitglied
Eigentlich hätte ich erwartet das der Differenzdruck das Ergebniss aus dem Unterschied zwischen Eingangdruck und Ausgangdruck am Partikelfilter berechnet wird und dass dazu zwei Sensoren verbaut sind.
 

Webster8

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Wie genau bei welchem Hersteller der Differenzdruck ermittelt wird lässt sich ohne sehr detailliertes Fachwissen bzw. ohne Blick auf den / die Sensoren nur schwer voraussagen.

Es gibt hierfür generell 3 Möglichkeiten:
1.) ein Diffdrucksensor ist verbaut
Diff.Druck kommt fertig im Steuergerät an, braucht nur mehr plausibilisiert und gefiltert werden :)
Hier gehen 2 Schläuche (vor und nach DPF) an nur einen Sensor - sehr
oft vertreten.
2.) nur der Druck vor DPF wird gemessen
Hier wird der Druck n.DPF im Steuergerät modelliert (der ist ja nicht mehr allzu groß, ist ja nur mehr die Rest-AGA (= ggf. SCR, Mittel- und Endschalldämpfer))
Diffdruck wird also aus dem Messwert v.DPF und dem mod. Wert n.DPF berechnet.
Nur ein Schlauch (v.DPF) geht zu nur einem Sensor - eher selten vertreten.
3.) es sind 2 Sensoren verbaut.
Das Steuergerät rechnet sich den Diff.Druck aus den beiden Messwerten.
Hier geht jeweils ein Schlauch (einer vor, der 2te nach DPF) an jeweils einen
eigenen Drucksensor - noch seltener vertreten.

Diff.drucksensoren haben IMMER 2 Anschlüsse.
Um Euch aber nun ein bisserl zu verwirren - ich hab auch schon mit Systemen gearbeitet bei denen der Druck vor und nach DPF extra gemessen wird
(wie oben in Punkt 3 beschrieben),
und zwar mit zwei Diff.drucksensoren - bei denen ist dann jeweils nur ein MessAnschluss belegt, der 2te bleibt einfach frei.
Kurzum: es ist vieles möglich!

Ich hab mir die Diesel Mazdas noch nicht so genau angesehen - aber ein Blick an die richtige Stelle wird es Euch zeigen.
Mein Benziner ist diff.druckbefreit ….
 
Zuletzt bearbeitet:

Spesking

Mitglied
@gescha
Momentan geht alles auf meine Rechnung.
1200Eur Walnuss Granulat Reinigung
470Eur Injektoren Dichtungen
700Eur DPF Reinigung

Ja, die Werkstatt sagt auch zu mir da ist kein Fehler. Aber Mazda Diagnose Center gesteht dass 60km Regen. Definitiv nicht normal sind. Leider sagt die Werkstatt aber auch, solange da kein DTC (Fehlercode) können sie auch keinen Kulanzantrag bei Mazda einreichen.🤔
Dennoch befolgen wir momentan akkurat die Handlungsanweisungen zur Diagnose in der Hoffnung den Fehler so zu finden und dann dennoch über Kulanz eine Erstattung zu erreichen.

Ich habe auch die weiterführende Cargarantie. Diese bezahlt aber erst sobald man weiß welches Teil defekt ist und dann muss man den Schäden auch vorher einreichen bevor eine Reparatur unternommen wird. Wie soll ich mit diesem Vorgehen eine Erstattung bekommen wenn die Ursache noch unbekannt ist?!

Ich versuche dennoch beide Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Aber das ist echt zäh und ein langes Thema. Werkstatt weiß nicht was tun, wartet auf Rückmeldung von Diagnose Center, macht Messungen und wartet dann wieder usw.

Ich habe den Anspruch mein Auto top in Schuss zu halten, und deswegen kümmere ich mich darum bis zum Betrag x, wo sich Kosten und Nutzen nicht mehr lohnen.
Notfalls habe ich auch schon überlegt rechtlichen Beistand zu holen, da das Auto nicht mehr der Spezifikation entspricht durch die hohen Regeneration ist mein Spritverbrauch um ein Vielfaches Höher. Dementsprechend wäre hier vielleicht auch ein Hebel den Hersteller in die Pflicht zu nehmen, aber das weiß ich nicht 100%ig.

Ein "normalo Nutzer" würde sich mit all dem Gerede der Werkstatt vermutlich abspeisen lassen. Also jemand der nicht so technisch versiert ist und die Fakten aufzeigen kann. Bzw. Vielen fällt es vielleicht auch gar nicht auf.

@Webster8
Anbei ein Bild des Differenzdrucksensors. => Ein Sensor!

Deine Beschriebene Lösung 2 verstehe ich nicht. Anhand welcher Daten wird denn hier der Druck nach dem DPF ermittelt werden?
 

Anhänge

  • Screenshot_20220307-073038.png
    Screenshot_20220307-073038.png
    1,8 MB · Aufrufe: 48
Zuletzt bearbeitet:

gescha

Mitglied
@ speskin: Also mir wäre das zuviel Geld das evtl. in den Wind geschossen ist. Mazda verhält sich da recht unkooperativ. Wäre ein Thema für die Autodoktoren ;-)

Ich habe gestern versucht eine Reihe von Sensordaten während der Fahrt aufzuzeichnen (Mit PC, Forscan & Tactrix Adapter). Und ich habe es tatsächlich geschafft das so zu timen dass während d er Messfahrt die Regeneration angestoßen wurde. Allerdings ist vor dem speichern des Logs der PC abgestürzt, ich könnte mich grün und blau ärgern. Interessant war das die Reg nur 9km gedauert hat (bei konstant 120, war auf der AB) obwohl sie typisch 15km dauert.

Vielleciht hilft das: Ich hatte mal bei einem Werkstattbesuch gefragt wir hoch der Beladungszustand vom DPF is, bzw. hat mir das der Mechaniker gesagt während unseres GEsprächst (das war noch zu der Zeit wo die Werkstatt auf Mazda Kosten daten ausgelesen und reportet hat). Da war der Beladungszustand 50%. Ich bin von der Werkstatt dann in die Firma gefahren, nach 2km (von der Werkstatt) hat die Regeneration angefangen.

Ich denke also auch das entweder irgendwo falsche Werte daherkommen, oder ein Sensor schlagartig den Wert verändert. ich hätte gerne gesehen was bei z.b. Diff Druck kurz vor Reg passiert.
 

Finski

Plus Mitglied
Nach dem Bild von @Spesking zu urteilen sind da tatsächlich zwei Leitungen vorhanden.
Interessant wäre jetzt zu wissen / prüfen von wo die kommen.
Sollten die Leitungen vor und nach dem PDF angebaut sein, würde ich versuchen die beiden Leitungen einmal vorsichtig mit Druckluft auszublasen, eventuell hat sich da ja etwas abgesetzt das den "Durchfluß" behindert / verfälscht.
 

Spesking

Mitglied
Gute Idee. Danke. Werde ich tun sobald ich das Fahrzeug wieder zurück habe.
Aus dem ähnlichen Grund habe ich ja nach Referenzwerten gefragt bzgl dem Differenzdruck kurz vor, bzw bei und nach einer Regeneration in Stillstand. Siehe erster Post und meine Tabelle.
 

ACAY88

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D AWD
Ich habe das gleiche Problem wie Spesking. Wir haben uns schon mehrfach telefonisch ausgetauscht.
Mein CX5 regeneriert sogar alles 35(!!) bis 60 km…
Falls jemand Interesse hat, ich habe mehrere Datensammlungen aus Forscan lite, ich konnte 3-4 Regenerationen komplett aufnehmen, man kann den Verlauf sehen, vor- während und nach Regeneration. Und das beim mehrere Zyklen.

Falls ihr etwas damit anfangen könnt kann sie gerne hier posten oder per Email senden9BCB70F1-34EE-43B2-A67F-1E5AC37675FA.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank66

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
laut Forscan macht mein Dicker alle 280km eine Regeneration,aber ich habe noch keine mitbekommen.....80km.ist schon ein bisschen wenig
 

gescha

Mitglied
Ich habe das gleiche Problem wie Spesking. Wir haben uns schon mehrfach telefonisch ausgetauscht.
Mein CX5 regeneriert sogar alles 35(!!) bis 60 km…
Falls jemand Interesse hat, ich habe mehrere Datensammlungen aus Forscan lite, ich konnte 3-4 Regenerationen komplett aufnehmen, man kann den Verlauf sehen, vor- während und nach Regeneration. Und das beim mehrere Zyklen.

Falls ihr etwas damit anfangen könnt kann sie gerne hier posten oder per Email senden
Ich bin zwar kein Spezialist, würde mir aber gerne den ABlauf und was die Sensoren da so melden ansehen. Ein Beispiel wäre schon interessant. Vor allem ob/was der Diffdruck Sensor macht (EXHP_DID_A..), was der PM Beladungszustand anzeigt (PM_ACC, PM_ACC_DS), ob der REG_REQ_A die Regeneration startet....
Schaut so aus als ob Niemand sorichtig weiß wann die Regeneration wirtklich einsetzt, ich glaube ja gar nciht das es an übermäßiger Rußproduktion von einzelnen Motoren liegt *) , sondern an irgendeinem Fehlerhaften Sensor der die Reg unnötigerweise so früh auslöst. Aber eben kein komplett kaputter Sensor, sondern irgendein zusammenspiel aus seltsamen Daten di da daherkommen.

*) Warum ich das glaube: Es macht bei meinem CX5 keinen Unterschied ob ich in der Stadt, auf der LAndstrasse, Autobahn fahre, ob ich flotter oder langsamer unterwegs bin, ob ich billigfusel oder PremiumDiesel mit oder Ohne irgendwehcen Zusätzen verwende, ob ich mit Originalmapping, D-Luft (welche Stufe auch immer) Unterwegs bin.....
 

Spesking

Mitglied
@gescha
Ich habe die Infos bzgl. wann Regeneration startet und durch welche Sensoren diese Informationen zusammengetrgen werden in diesen Forum hier gefunden. Siehe mein post forscan forum

Kurzfassung wann automatische Reg getriggered wird:

REG_REQ_A is active:
- the vehicle is in motion> 15km / h,
- EOT> 80 ° C triggers at 5,6 g / l PM_ACC_DSD or PM_GEN,
- EOT <80 ° C but at the same time> 40 ° C triggers from 6+ g / l PM_ACC_DSD

Kurzfassung wie Werte ermittelt werden:
PM_ACC is an estimated value based on difference in exhaust gas pressures and PM Emission Amount
PM Emission Amount is calculated of PM_GEN and PM combustion amount
PM_GEN is estimated based on engine speed, intake air amount, fuel injection amount
PM combustion amount is estimated based on exhaust gas temp

Bedeutet folgende Sensoren spielen eine Rolle:
  1. DPF Differenzdruck Sensor
    • Sensor wurde geprüft (aber nicht die Leitungen zum DPF)
  2. Motordrehzahlsensor
    • kein Fehler ersichtlich
  3. Luftmassenmesser (MAF)
    • wurde noch nicht geprüft
  4. Einspritzmenge (Injektoren oder über Dieselpumpe)
    • Injektoren wurden inspiziert
  5. Abgastemperatursensoren (sind mind. 2!)
    • habe ich geprüft

Aus diesem Grund gehe ich nun den Schritt in Richtung DPF Reinigung.
Desweiteren werden heute die Druckleitungen des DPF Diff Druck Sensors gereinigt, jetzt wo der DPF eh raus muss.

Bei mir löst die REG_REQ_A aus, aufgrund zu hoher errechneter Filterbeladung (PM_ACC).
 

dab_ch

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Hatten wir nicht mal das Thema das nach einer bestimmten Menge Diesel die Reg gestartet wird? Daher die minimalen Unterschiede (230-280km) im Normbereich.
Wie sieht bei den Betroffenen der Spritverbrauch aus? Ist der "normal"?
 
Oben