Tagfahrlicht defekt

kawiralph

Mitglied
Habe auch einen Rückruf erhalten. Bei Meinem ist aber nichts kaputt oder flackert. Wenn ich richtig gelesen habe, wird kontrolliert und wenn nichts zu finden ist max. die Dichtungen gewechselt. Also wenn ich das richtig verstanden habe.
Wurde bei meinem FL genau so gehandhabt. Zusätzlich wurden noch irgendwelche Absorber Pads verbaut. Diese sollen das Problem verhindern.
Bin gespannt wie lange das Problem damit hinausgezögert wird....

Gesendet von meinem IN2023 mit Tapatalk
 

Henning

Mitglied
TFL Patient trotz OP gestorben

Bin gespannt wie lange das Problem damit hinausgezögert wird....

Gesendet von meinem IN2023 mit Tapatalk

Bei meinem Dicken ist nach ca. 6 Monaten (siehe #148) trotz "neuen" Dichtungen und Absorberläppchen, die andere Seite nun auch ausgefallen.

PS: Frage an diejenigen, die so wie ich nur einen SW getauscht bekommen haben:
Ist euch aufgefallen, daß die Tausch SW eine andere Lichtfarbe und eine andere Abgrenzung des Lichtkegels haben?
Den angesprochenen Effekt sieht man am Besten wenn man hinter einem weißen Transporter mit glatten Türen steht.

Ich bin mal auf das Feedback gespannt.

Grüssle
 

cx-5-cruiser

Mitglied
Das ist leider ein sehr unschönes Thema, welches ich hier vor Jahren auch schon gepostet habe, nachdem ich wegen Unreinheiten im Innenbereich einen neuen Scheinwerfer eingebaut bekam. Es lief alles auf Garantie, das Problem war nur die unterschiedliche Lichtfarbe, welches optisch natürlich nicht gerade gut aussieht. Technisch aber einwandfrei. Mazda hat das damals recht technisch mit dem Herstellungsprozess erläutert, dass sich geringe Abweichungen der Leuchtfarbe bei einem Austausch von LED nie ganz vermeiden lassen, wenn diese aus unterschiedlichen Produktionsjahren und Chargen kommen.

Das Problem besteht dabei nicht nur bei Mazda Fahrzeugen, sondern bei allen Herstellern gleichermaßen. Habe damals hierzu weiter recherchiert und auch in VW oder anderen Foren konnte man bei Austausch z.B. im Rahmen eines Unfalls gleiches feststellen. Die LED müssen wenn aus der gleichen Fertigungscharge kommen - so wie bei Neuwagen - damit keine optischen Farbunterschiede bestehen.

Im Grunde kann man dem nur entgehen, wenn man immer beide Scheinwerfer zusammen tauscht und diese aus der gleichen Fertigung kommen. Nur hat Mazda das damals bei mir nicht auf Garantie "bezahlt", was ich auch nachvollziehen und verstehen kann. Denn der andere Scheinwerfer war ja einwandfrei und nicht mangelhaft.

Heißt man muss letztlich bei einem Austausch entweder mit dem Farbunterschied leben oder halt dafür tief in die Tasche greifen und auf eigene Kosten gleich einen zweiten Scheinwerfer mit ordern, was kostenmäßig völlig außer Verhältnis steht.

Also wird man damit - herstellerübergreifend - leben müssen. Mir persönlich ist damals bei meinem Problem Hyundai sympathischer geworden, weil die grundsätzlich bei ihren Neuwagen die LED Tagfahrleuchten nicht in die Scheinwerfer integrieren, sondern meist unten in der Stoßstange separat einbauen. Das ist höchst kundenfreundlich, da bei einem Defekt dann nur das kleine Leuchtenband ausgetauscht werden muss und nicht der komplette Scheinwerfer. Hier wären dann auch die Kosten für einen Doppelaustausch (um wieder die gleiche Lichtfarbe zu erhalten) überschaubar. Die werden sich bei Hyundai schon was dabei gedacht haben....
 

Tristan

Plus Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G AWD
Mazda`s Information/Anweisung an die Landesgesellschaften (z.B. Deutschland) und damit auch an die Händler findet man in englischer Sprache z.B. hier im Internet als PDF (Link) - in der TSI/TSB E021/17.
...darin ist genau erklärt, dass es diese Farbunterschiede gibt, sie von den Kunden zu akzeptieren sind und wie es technisch zu den Farbunterschieden kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mazda23

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
Dein Hyundai hatte dann bestimmt Xenon oder Halogenlicht fürs Abblendlicht.
Da mag die Trennung sinnvoll sein aber weniger, wenn es sich um Voll-LED Scheinwerfer handelt.
 

cx-5-cruiser

Mitglied
Auch aktuelle Modelle von Hyundau mit LED Hauptscheinwerfer haben die LED-Tagfahrleuchten separiert, siehe z.B. der Hyundai Tucson.

Selbst Mazda macht es teilweise so, z.B. beim aktuellen MX-5. Wenn ich nicht irre, hat der auch LED-Lichtleisten als TFL unten im Spoiler und die Hauptscheinwerfer sind in aktueller LED-Technik. Vielleicht hat man es beim MX-5 deshalb gemacht, weil die Scheinwerfer sehr schmal geschnitten sind und kein Platz mehr für Lichtleisten innerhalb des Scheinwerfers war.

Ich wollte auch nur damit sagen, dass sich bei Trennung von TFL und Hauptscheinwerfer dies im Falle eines Problems für den Kunden erheblich günstiger gestaltet, weil man nicht immer den gesamten Hauptscheinwerfer austauschen muss. Wenn man sich in anderen Foren umschaut, scheint das Problem mit ausfallenden LED nämlich kein Einzelfall zu sein.
 

Tristan

Plus Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G AWD
Für die, die es interessiert, welcher Buchstabe hinten steht, wenn man einen aktuellen Matrix-LED-Scheinwerfer nachgerüstet bekommt, anbei ein Foto:
20201207_151138.jpg
Herstellungsdatum 30.10.2020
Teilenummer KA1L 51 030L, wobei die 30 besagt, dass es ein linker Scheinwerfer ist (40 wäre rechts), die 51 (statt der meist 50 ab Werk) auf einen Austauschscheinwerfer hindeutet und hinten das L ist die Versionsnummer des Scheinwerfers, die der Hersteller vergibt (je höher, desto neuer). Ab Werk gabs z.B. 2015 die C ... also gab es seitdem einige Versionen dazwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mensafest

Mitglied
Ich habe den Rückruf wegen der Dichtungen voriges Jahr im Herbst gemacht. Vor einigen Wochen ist nun beim linken Scheinwerfer (Voll LED) das Tagfahrlicht ausgefallen.
Mein CX-5 ist fast 6 Jahre alt (Mai 2015) und eine Kulanz-Anfrage bei Mazda Austria hat ergeben, daß mir Mazda beide (!) Scheinwerfer komplett austauscht. Kostenlos. Lt Werkstatt würde der Austausch beider Scheinwerfer auf ca 2.600 EUR kommen.
DANKE Mazda Austria!
 

Querfahrer

Mitglied
Ich habe den Rückruf wegen der Dichtungen voriges Jahr im Herbst gemacht. Vor einigen Wochen ist nun beim linken Scheinwerfer (Voll LED) das Tagfahrlicht ausgefallen.
Mein CX-5 ist fast 6 Jahre alt (Mai 2015) und eine Kulanz-Anfrage bei Mazda Austria hat ergeben, daß mir Mazda beide (!) Scheinwerfer komplett austauscht. Kostenlos. Lt Werkstatt würde der Austausch beider Scheinwerfer auf ca 2.600 EUR kommen.
DANKE Mazda Austria!
Wie lang hast Du auf Antwort von Mazda gewartet?
Ich warte auf Antwort von Mazda Deutschland, in der Hoffnung auf eine Kostenübernahme.
Die Werkstatt hat eher was von 50:50 Kostenteilung erzählt.
Mein CX5 ist Baujahr 04/2015.
 

Mensafest

Mitglied
Etwa 2 Wochen nach dem Antrag hat mich mein Mazda Händler angerufen, Mazda Austria möchte die Seriennummern bzw Produktnummern der Scheinwerfer wissen. Ich musste mit dem Auto vorfahren und der fMH hat die Nummern ermittelt (hat ca 20 Minuten gedauert, weil die nicht so leicht abzulesen sind). Nach weiteren ca 2 Wochen dann die Bestätigung der Übernahme durch Mazda Austria.
Insgesamt also ca 1 Monat Wartezeit.
 

Querfahrer

Mitglied
Danke für die ausführliche Antwort.
Mein Händler meinte, Mazda gibt in 2-3 Tagen Bescheid.
Ich hatte mich schon gewundert dass es so schnell gehen soll.
Na ich werde mich wohl noch etwas in Geduld üben.
 

kawiralph

Mitglied
Nach der Aktion mit dem Reinigen und Einbauen der Absorber-Pads vor rund 9 Monaten hat es an meinem 2016er FL das TFL im Scheinwerfer rechts erwischt. Ich werde heute den FMH kontaktieren und mal schauen wie es weiter geht. Wenn die Scheinwerfer nicht auf Kulanz getauscht werden, versuche ich diese reparieren zu lassen. Ich durfte erst vor kurzem bereits eine komplette Seite der Bremse an der HA berappen da Mazda nur das Material an der defekten Seite übernahm.
 

Tristan

Plus Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G AWD
Sodele, bei den von mir vor ca. einem Jahr selbst nachgerüsteten (Link zum Nachrüst-Post), gebraucht gekauften ALH-Scheinwerfern ist nun auch ein Tagfahrlicht defekt - und das leider, obwohl wie oben in Post #153 beschrieben, ein Tausch der TFL-LEDs von necx55 vorgenommen wurde. Schade. Habe nun entschieden, dass ich wieder meine originalen AFS-Scheinwerfer einbauen werde, da ich nicht noch mehr Geld in die ALH-Scheinwerfer reinstecken will (z.B. Neukauf Scheinwerfer mit behobenem TFL-Problem). Auf Garantie wäre da bei mir eh nix möglich (zu alter Wagen und ALH-Selbsteinbau/nicht ab Werk). Und ich nutze ALH und LAS eh so gut wie nie... da kann ich auch wieder auf AFS/HBC und LDWS umstellen/umbauen. AFS/das Mitschwenken der Scheinwerfer war mir eh lieber als ALH, da AFS auch beim Abblendlicht funktioniert. Habe viel Spaß gehabt mit dem ALH-Nachrüst-Projekt, viel gelernt dabei, viel Arbeit gehabt und auch einiges an Geld versenkt. Aber so sind Hobbies halt ;-) Empfehlen würde ich es aus meiner Sicht aber niemandem - andere werden das vielleicht anders sehen - Geschmäcker sind ja oft verschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tristan

Plus Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G AWD
Soweit mir bekannt nicht. Das Angebot von damals scheint es auch nicht mehr zu geben.
 

"GK"

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Möchte mal kurz hier zu dem Thema was schreiben.
Fahrzeug von einem Arnbeitskollegen ist aus der 3-Jahres Garantie raus ,über 4 Jahre alt.
Er hat alle Wartungen ordnungsgemäß durchgeführt und an einem der Scheinwerfer funktioniert das Tagfahrlicht nicht mehr.
Er ist beim gleichen Händler wie ich.
Der Händler setzte sich mit Mazda in Verbindung und er bekommt beide Scheinwerfer kostenlos gewechselt.
Alles ohne Probleme und er hat keine Garantieverlängerung. (y)
 

Mazda23

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
@dm222 ... ungewöhnlich, dass Mazda gleich beide austauscht, obwohl aktuell nur ein Scheinwerfer betroffen ist.
Das war so von den Betroffenen hier eher nicht zu lesen.
Da es bei deinem Bekannten um einen KE FL handeln muss, sollte er schon gut 5 Jahre alt sein. Modellwechsel zum KF war ja 05/2017.
 
Oben