2. Generation seit 2017 Mazda KF Start/Stopp Deaktivierung durch Memory Modul

x146

Mitglied
...
Eigentlich logisch und sinnvoll, oder ??:confused:...


Ja, logisch. - Sinnvoll aber wäre, wenn die Elektronik vorher überprüfen würde, ob der Ladezustand der Batterie ausreichend ist, um einen Weiterbetrieb der aktuell zugeschalteten elektrischen Verbraucher auch ohne das Zutun der Lichtmaschine zu gewährleisten...
 

Desaster

Mitglied
iStop abschalten

Ja, logisch. - Sinnvoll aber wäre, wenn die Elektronik vorher überprüfen würde, ob der Ladezustand der Batterie ausreichend ist, um einen Weiterbetrieb der aktuell zugeschalteten elektrischen Verbraucher auch ohne das Zutun der Lichtmaschine zu gewährleisten...

Hallo,
das macht das System ja, sonst würde es den Motor ja auch garnicht abschalten.
Es sind da Schwellenwerte hinterlegt, die genau dafür sorgen.
Wenn aber der Ladezustand/Betriebszustand der Batterie nicht ausreicht, dann hilft eben alles nix, dann muss der Motor in Ausnahmefällen auch schon mal kurz nach dem abschalten wieder gestartet werden.
Besonders im Sommer dürfte das nachvollziehbar sein, wenn die Klimaanlage ordentlich werkeln muss.....!
Gruss
Desaster
 

thomas0906

Mitglied
Das Problem mit dem Abschalten des Motors ist ja, daß zum derzeitigen Entwicklungsstand die Sensorik nicht ausreicht, um sicher zu entscheiden, wann der Motor abgeschaltet werden soll und wann nicht.
Das Auto ist eben kein Mensch und noch lange nicht so intelligent, wie viele meinen oder gerne möchten.
Deshalb möchten wir das iStop ja auch lieber bei Bedarf und genau für solche Fälle abschalten.
Und wenn sich diese Fälle häufen, dann eben sogar permanent abschalten.

Das mit der Batterie ist ein Fall.
Bei uns in Hannover gibt es viele Ampeln.
Und wenn man an einer Ampel losfährt, hat man zu 80% an der nächsten Ampel wieder rot.
Im Idealfall fährt man bis an die Ampel, wartet dort 40s und fährt dann wieder los.
Diesen Idealfall gibt es aber bei uns nur Nachts um 2 Uhr.
Tatsächlich ist es so, daß die Autos, die Grün nicht mehr schaffen, schon vorher abbremsen, stehen bleiben, wieder ein Stück fahren, wieder stehen bleiben, dann drängt sich einer rein, wieder bleibt alles stehen und fährt dann aber sofort weiter.... u.s.w. UND JEDESMAL SCHALTET SICH DER MOTOR AB, wenn es zu einem kurzen Stop kommt.
Der Motor geht also in kurzen Abständen immer an und aus, bis sich der Stau aufgelöst hat.
Das ist extrem nervig und da ich nicht ständig meinen FUß über der Bremes schweben lassen möchte, schalte ich es lieber ganz ab. Was ist eigentlich mit AUTO HOLD, da würde der Motor ja auch abschalten, oder kann man mit AUTO HOLD leichten Druck oder starken Druck auf die Bremse simulieren?

Gruß
Thomas
 

cx5-Pete

Mitglied
Hallo,
das macht das System ja, sonst würde es den Motor ja auch garnicht abschalten.
Es sind da Schwellenwerte hinterlegt, die genau dafür sorgen.
Wenn aber der Ladezustand/Betriebszustand der Batterie nicht ausreicht, dann hilft eben alles nix, dann muss der Motor in Ausnahmefällen auch schon mal kurz nach dem abschalten wieder gestartet werden.
Besonders im Sommer dürfte das nachvollziehbar sein, wenn die Klimaanlage ordentlich werkeln muss.....!
Gruss
Desaster

Das letzte hast du jetzt aber etwas missverständlich ausgedrückt.
Natürlich wird während der Stopp Phase der Kompressor nicht angetrieben und dadurch nicht mehr aktiv runtergekühlt.
Ist aber bei einem normal deutschen Sommer nicht so tragisch da die Start/Stopp nur aktiv werden sollte wenn neben dem Batteriestand u. a. Werten auch die Innentemperatur im Zielbereich ist.
Zusätzlich hat die Klima auch eine Speicherwirkung, da kommt also noch etwas kühle Luft.
Eine normale Ampelphase " übersteht" man normalerweise damit.
Bei extremeren Randbedingungen (Unterschiede innen/außen recht hoch, Sonne auf Schwarzes Auto, 5 min Bahnschranke) läuft die Innentemperatur aus dem Regelbereich und Motor springt an.
Kam diesen Sommer eben etwas häufig vor...

Grüße
Freddy
 

Tobi-HN

Mitglied
Besonders im Sommer dürfte das nachvollziehbar sein, wenn die Klimaanlage ordentlich werkeln muss.....!

Die Klimaanlage hat aber mit der Batterie so gar nichts zu tun. Der Kompressor der Klimaanlage wird mechanisch vom Motor angetrieben. Hier zählt für das iStop wohl eher der Parameter "Innenraumtemperatur im zulässigen Regelbereich". Bei Außentemperaturen von 30 Grad und einer Wunschtemperatur von 22 Grad wird dieses Schwellenwert doch sehr schnell erreicht. Und ohne Motor definitiv keine Kälte...
 
A

anonymous14958

Guest
Start/Stop mit rechten Fuss steuern

Ich war mit der iStop Anzeige im Display unterwegs und festgestellt dass es beim anhalten anzeigte "bitte Bremse fest drücken"
Das heisst wenn ich stoppe und die Bremse gerade nur so fest drücke dass das Auto nicht davonrollt, geht der Motor nicht aus.
Sobald ich aber die Bremse fest drücke stoppt der Motor.
Umgekehr verhält es sich auch so dass wenn ich den Bremsdruck leicht zurücknehme, startet der Motor noch bevor ich losfahren will.
Ich finde das genial, so kann ich mit meinem rechten Fuss steuern wann der Motor stoppen soll.
 

Ivocel

Mitglied
Das mit der Batterie ist ein Fall.
Bei uns in Hannover gibt es viele Ampeln.
Und wenn man an einer Ampel losfährt, hat man zu 80% an der nächsten Ampel wieder rot.
Im Idealfall fährt man bis an die Ampel, wartet dort 40s und fährt dann wieder los.

In Berlin gibt es keine Ampeln... :rolleyes:

Ich habe mein Wagen jetzt über 3 Jahre, noch nie iStop deaktiviert sondern immer genutzt. Klar auch mal nicht fest auf die Bremse getreten, wenn ich weiß, dass die Ampel gleich grün wird, das kann man ja gut mit dem Fuß steuern.

Batterie ist immer noch die erste, durch umbauten habe ich auch mehr Verbraucher als von Werk aus dran und trotzdem hat weder die Batterie noch der Anlasser bisher irgendwelche Mucken gemacht.

und ja, die Sensorik ist soweit und funktioniert auch und auch als Fahrer kannst du ja eingreifen, ob iStop angeht.

u.s.w. UND JEDESMAL SCHALTET SICH DER MOTOR AB, wenn es zu einem kurzen Stop kommt.

Das liegt doch an dir, wenn du jedesmal so fest das Bremspedal drückst, das der Wagen ausgeht....Was kann da das Auto für?

Und glaube mir, in Berlin ist das bestimmt noch schlimmer, als in Hannover ;)
Sonst hätte ich ja laut den Stunden keine 2 Wochen blöd in der Welt rumgestanden in den 3 Jahren... (bzw. noch länger, wo ich stand und iStop noch nicht anging).
 

Desaster

Mitglied
iStop abschalten

Die Klimaanlage hat aber mit der Batterie so gar nichts zu tun. Der Kompressor der Klimaanlage wird mechanisch vom Motor angetrieben.

Hallo,
das stimmt nur bedingt, denn die Klimaanlagen-Steuerung der Ventile, Gebläse etc. benötigt auch Strom. Und der kommt bei stehendem Motor nun mal aus der Batterie.
Aber richtig ist auch, das die ansteigende Temeratur im Innenraum zu einem Start des Motors führen kann, um die Kühlleistung der Klimaanlage wieder verfügbar zu haben.

Ist eben etwas komplexer das Ganze....:cool:

Gruss
Desaster
 

pimp

Mitglied
Hallo,

ich dachte immer die iStart Geschichte wird von iLoop(Kondensator) versorgt und hat nichts mit der Batterie zutun.

Grüße
Gregor
 

Desaster

Mitglied
i-ELoop

Hallo,
das System dient der Unterstützung/Entlastung der Batterie, da Rekuperationsenergie beim bremsen in einen Speicher-Kondensator geleitet wird.
Nicht alle Motoren/Ausstattungsvarianten sind/werden AFAIK mit diesem System ausgestattet.
Gruss
Desaster
 

pimp

Mitglied
Hallo,

dass es nicht überall verbaut ist war mir so nicht klar. Sorry.

Was das System macht das weiss ich. Trotzdem Danke.

Grüße
Gregor
 

cx5-Pete

Mitglied
Kapazität i-ELoop

Hallo,
das System dient der Unterstützung/Entlastung der Batterie, da Rekuperationsenergie beim bremsen in einen Speicher-Kondensator geleitet wird.
Nicht alle Motoren/Ausstattungsvarianten sind/werden AFAIK mit diesem System ausgestattet.
Gruss
Desaster

Ist zwar fast etwas Off Topic, aber weiß jemand etwas mehr Details zum i-ELoop als im Prospekt steht?
Bringt der Kondensator in der Praxis was, ist das irgendwie spürbar oder wird irgendwo angezeigt wie lange der beim Stopp hält?
 

cx5-Pete

Mitglied
Super, danke. Bringt ja einiges.
Bei voller Ladung hat der Kondensator eine Entladedauer von etwa 40 Sekunden (bei hoher
elektrischer Last) und bis zu 120 Sekunden (bei sehr niedriger elektrischer Last).
 

Ivocel

Mitglied
Ist zwar fast etwas Off Topic, aber weiß jemand etwas mehr Details zum i-ELoop als im Prospekt steht?
Bringt der Kondensator in der Praxis was, ist das irgendwie spürbar oder wird irgendwo angezeigt wie lange der beim Stopp hält?

Anzeige hast du im MZD auch drin, wie er geladen wird, wie weit er geladen ist und wie er abbaut, wenn du stehst :)
 

Tristan

Plus Mitglied
Um mal wieder auf das Modul aus Post #1 zu sprechen zu kommen... ich glaube hier mal von AmiVanFan gelesen zu haben, dass die Tasten des Cluster Switches (die 2 Reihen links neben dem Lenkrad) nicht einzeln ansteuerbar sind. Es gibt keine einzelnen Kabel je Taste, sondern das ganze wird durch Widerstände geregelt, deren Veränderung vom IC-Modul ausgewertet wird und welches dann die entsprechenden Funktionen aktiviert oder deaktiviert. Also kann ich mir nicht vorstellen, wie man das Modul aus Post #1 an den Clusterswitch bringen sollte (habe eben mal die Modul-Anleitung auf deren Website gelesen). Hier mal ein Beispiel der Verkabelung des Clusterswitches vom CX-5 vFL:

Lasse mich aber gerne eines besseren belehren und freue mich, wenn es jemand hinbekommt das Modul erfolgreich zu verbauen.

Edit1:
Hier im i-Stop-Thread hatte AmiVanFan zu dem Thema schon mal einen Post mit einem Vorschlag zu einer möglichen Lösung zur dauerhaften Deaktivierung von i-Stop gemacht... ich weiß aber nicht, ob das jemals irgendwer umgesetzt hat - dafür müsst ihr mal den Thread weiterlesen. ... und genau für diesen Lösungsvorschlag gibts wohl hier bereits eine englische Anleitung, die ähnliches oder gar das gleiche umgesetzt hat. Dieser Link ist definitiv lesenswert, wenn man sich näher mit i-Stop und dem Cluster Switch befassen möchte.

Edit2:
Bitte bedenkt, dass mit anderen Tasten auf dem Cluster-Switch oder bei anderen Modellen, wie dem KF die Widerstandswerte vielleicht anders sind. Das sollte vor Basteleien am KF vielleicht geprüft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobi-HN

Mitglied
Die genannten Lösung finde ich zu kompliziert (mit Mirocontroller) bzw. zu teuer (Memorymodul).
Fakt ist doch, wenn man bei Zündung ein einmal auf den Knopf drückt, ist iStop bis zum nächsten Neustart deaktiviert.

Diese PRoblematik hatte ich vor vielen Jahren an meiner damaligen Autogasanlage. Um in in Gasbetrieb zu wechseln, mußte der Knopf an der Bedienstelle einmal gedrückt werden.

Ich hab mir damals auf folgendem Weg beholfen:
Im Anhang sind einfache Relaissteuerungen zum selberlöten dargestellt. die 3. Variante "Einschaltimpuls 2sek" paßt genau hierfür.

Anhang anzeigen elektr_Relais.pdf

2 Widerstände, 1 Kondensator, 1 Miniaturrelais und ein Stückchen Streifenplatine sowie 4 Lötklemmen ergeben für den Preis von ca. 3 EUR eine 1 x 2 cm große Platine.

Bei jedem Mal wenn die Schaltung Spannung bekommt (Zündungsplus vom Sicherungsverteiler) schließt das Relais für einen kurzen Moment.
Der Relaiskontakt mußt jetzt nur noch in Reihe mit einem Widerstand (ca. 84 Ohm der iStop-Taste) paralell zum Clusterswitch angeschlossen werden.

Ist das Relais nach einem kurzen Moment abgefallen, kann der Clusterswitch komplett wie gewohnt genutzt werden und die Platine ist bis zum nächsten Start ohne Funktion.
 
Oben